AH: SG Hohensachsen – FV Leutershausen 3:3 (1:3)


Die Zuschauer die sich vereinzelt auf dem Sportgelände der SG Hohensachsen einfanden, hatten sichtlich ihren Spaß am Spiel der SGH AH gegen die Alten Herren vom FV Leutershausen. Ein halbes Dutzend Tore, jede Menge Strafraumszenen und einen auf den Kopf gestellten Spielverlauf, gab es zu bestaunen. Die Gäste vom FVL legten gut los und gingen folgerichtig durch Markus Koppenhöfer in Führung. Etwas überraschend fiel der Ausgleich der Hausherren zum 1:1, die einen Abspielfehler im Mittelfeld eiskalt ausnutzten. Der FVL schüttelte sich jedoch nur kurz und legte nach. Toni Lorenz erzielte nach gekonntem Hackenpass von M. Helfert die erneute Führung. Als kurz darauf M. Koppenhöfer mit seinem zweiten Treffer zum 1:3 Halbzeitstand traf, standen alle Zeichen auf Auswärtssieg. Erst recht, als der FVL nach der Pause noch etliche sogenannte Hundertprozentige Torchancen liegen ließ. Spätestens als Torsten Pschowski zum Elfmeterpunkt schritt, rechneten alle mit der endgültigen Entscheidung. Doch weit gefehlt. Pschowski scheiterte am Aluminium und die Hausherren bekamen wie aus dem Nichts richtig Oberwasser. Dem FVL schien die Puste auszugehen und die SGH drückte auf den Anschlusstreffer. Mit einem verwandelten Strafstoß zum 2:3 war man aus Sicht der Gastgeber plötzlich wieder dick im Geschäft. Torhüter Volker „Hacker“ Mandel rückte in den Mittelpunkt des Geschehens. Die Mannschaft von Trainer Durath hatte zu stark nachgelassen und bekam jetzt Schwierigkeiten zurück ins Spiel zu finden. Die SGH ließ sich nicht Bitten und kam wenige Minuten vor Schluss noch zum 3:3 Ausgleich. Doch auch der FVL hatte noch einen auf Lager. Quasi mit dem Abpfiff hätte Sturmtank Lorenz zum Matchwinner avancieren können. Nach schöner Flanke von S. Hutzl, nahm Lorenz den Ball gekonnt mit der Brust auf, scheiterte dann mit seinem Schuss aus der Drehung aber um Haaresbreite. „Wir hätten bereits vor dem Anschlusstreffer den Sack zu machen müssen. So wurden wir dann für die eigenen Nachlässigkeiten bestraft“ befand Spielleiter Volker Maier der an diesem Tag selbst leider nicht mitwirken konnte. Zufrieden war man natürlich trotzdem im FVL Lager. Es war eine überaus faire Partie mit großem Spaßfaktor, die vom Schiedsrichter D. Sättele wie gewohnt souverän geleitet wurde. UND nach dem Spiel war ja auch noch lange nicht Schluss. Die AH Abteilung der SGH hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und wartete mit einem tollen Buffet und kalten Getränken auf zudem man die Gäste aus Leutershausen einlud. „Vielen Dank für Speis und Trank und die tolle Gastfreundschaft, wir werden uns beim nächsten Spiel in Hause gerne revanchieren“ lautete der einhellige Tenor. MF

FVL : Mandel, T.Pschowski, M. Helfert, Hutzl, Ehret, Fischer, Haardt, Durath, Morast, Rieger, M. Koppenhöfer, Chr. Helfert, Lorenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.