ASV Feudeheim – FV Leutershausen 3:7 (2:2)


FVL übernimmt erstmals Tabellenführung

„Spitzenreiter, Spitzenreiter hey hey ….“ hallte es durch die Katakomben des ASV Feudenheim und später durch die Heisemer Gasthäuser. Der FVL erledigte mit dem 3:7 Erfolg beim ASV seine Hausaufgaben und feierte mit dem siebten Sieg in Serie endgültig einen goldenen Oktober und die erstmalige Tabellenführung in der A-Klasse II. Der bisherige Spitzenreiter SV Schriesheim verlor zeitgleich das Spitzenspiel bei Enosis Mannheim mit 2:0. Das Spiel in Feudenheim darf nicht nur aufgrund der 10 gefallenen Tore als durchaus kurios bewertete werden. Der FVL ging wie in der Vorwoche gleich zu Beginn durch einen Foulelfmeter in Führung. Sabri Dalman war es, der seine Serie vom Punkt aus ausbaute (2.). Als der ASV nach einem groben, wenn auch unabsichtlichen, Foulspiel früh mit gelbrot dezimiert wurde (5.), deutet bereits alles auf einen weiteren Kantersieg hin. Aber erstmal Pustekuchen. Der Spiel hatte ja im Grunde noch nicht begonnen da schaltete die Matthes/Bopp Truppe bereits auf „Feierabend Modus“ um. Die Hausherren kamen in Unterzahl gefährlich auf und erzielten durch Barbuto den verdienten Ausgleich (14.). Der ASV blieb am Drücker und der FVL wollte einfach nicht zurück ins Spiel finden. Und es sollte noch Dicker kommen. Wieder war es Barbuto der für den ASV nach einer halben Stunde die 2:1 Führung erzielte und für lange Gesichter beim FVL Anhang sorgte. Kapitän Frieder Pfefferle kam für den angeschlagenen Dennis Kupfer ins Spiel und sollte es fortan für sein Team richten. Wie zu Beginn war es jetzt der ASV der mit der Führung im Rücken plötzlich völlig kopflos agierte. Einen der zahlreichen Freistöße von Kolb konnte der Feudenheimer Schlussmann nicht festmachen und Captain Pfefferle war mit dem Ausgleich zur Stelle (42.). Auch jetzt wäre für die Feudenheimer noch alles drin gewesen, wär da nicht der Spieler Mikisch gewesen der über den ganzen Platz seiner Meinung über eine Schiedsrichterentscheidung Luft machte. Dem jungen aber sehr guten Referee blieb keine andere Wahl als den zweiten Platzverweis zu verhängen (44.). In der zweiten Hälfte war der FVL mit zwei Mann Überzahl natürlich deutlich überlegen. Sturmführer Kolb bewies seine Qualitäten vor der Hütte und schnürte wie in der Vorwoche einen Dreierpack. Die weiteren Treffer erzielten Manu und nochmal Pfefferle. „Natürlich haben wir heute unglaublich viele Fehler gemacht und in Überzahl viel zu viele Gegentore kassiert. Wir müssen die Kirche aber auch im Dorf lassen. Es ist nur menschlich, dass die Jungs auch im Kopf mal einen Gang zurück schalten. Wichtig ist, dass wir dann wieder eine Schippe drauflegen und letztlich das Ding nach Hause fahren. Dass wir nächste Woche gegen Sandhofen vom Kopf her wacher sein müssen ist der Mannschaft schon klar“ so Trainer Stefan Matthes. Mit der Spvgg Sandhofen kommt am Sonntag eine Mannschaft die mit Platz 7. den eigenen Ansprüchen schon deutlich hinterher hängt. „Das wird schon richtig knackig nächste Woche. Sandhofen ist eine starke Mannschaft die uns alles abverlangen wird. Die Zuschauer dürfen sich sicher auf eine enge Kiste freuen“ so Kapitän Pfefferle.

Sollten die Temperaturen entsprechend vorwinterlich sein, wird der FVL unter den Pavillons Glühwein, Steaks und Bratwürste anbieten.

FV Leutershausen: Miskovic; Hutzl, Böhler, Matthes (73. G. Dalman), Kanzler, Manu, Bopp (6. Aydin), Kupfer (30. Pfefferle), Kolb, S. Dalman, Ramosaj (84. Najer).

Tore: 0:1 S. Dalman (2., Foulelfmeter), 1:1 Barbuto (14.), 2:1 Barbuto (29.), 2:2 Pfefferle (42.), 2:3 Manu (51.), 2:4 Kolb (63.), 2:5 Kolb (70.), 2:6 Pfefferle (78.), 3:6 Stamm (80.), 3:7 Kolb (85.).

Bes Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Jaspers (5., ASV), Rote Karte für Mikisch (44., ASV)

Vorschau :

Sonntag 05.11.2017

14.30 Uhr FV Leutershausen – Spvgg Sandhofen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.