FV Leutershausen – Enosis Mannheim 2:3 (0:1)


Knapper Ausgang im Topspiel

Nach acht Spielen ohne Niederlage (7/1/0) hat es den FVL erstmals wieder erwischt. Im Spitzenspiel gegen Enosis Mannheim zog die Matthes/Bopp Truppe denkbar knapp mit 2:3 den Kürzeren. Die Griechen begannen wie erwartet, Defensiv kompakt und auf Konter lauernd. Der FVL agierte ebenfalls sehr diszipliniert und sicherte die eigenen Angriffe geschickt ab. Markus Koppenhöfer und Frieder Pfefferle hatten die ersten Möglichkeiten die Hausherren in Führung zu bringen. Die größte Chance ergab sich in der 32. Spielminute. Nach einem undurchsichtigen Gerangel im Strafraum entschied der Referee auf Elfmeter für den FVL. Der bisher so sichere Strafstoßschütze Sabri Dalman hatte diesmal leider weniger Fortune und scheiterte an der Latte. Als wäre das nicht schon schlimm genug gewesen, gingen die Gäste mit ihrem ersten Angriff überhaupt mit 0:1 in Führung (36.). Die überraschende Führung spielte den körperlich robusten Griechen natürlich voll in die Karten. Der FVL musste fortan gegen ein noch massiveres Abwehrbollwerk anrennen. Die Gäste verteidigten geschickt und konnten sich auf die wenigen Konterchancen konzentrieren. FVL Keeper Miskovic konnte einem schon ein wenig leidtun. Ungeprüft musste er den Ball in der 62. Minute zum zweiten Mal aus dem Netz holen. Wieder war es Davanis der für die Mannheimer ins Schwarze traf. Der eingewechselte Tobias Kolb war jedoch sofort zur Stelle und verkürzte umgehend auf 1:2 (63.).Nachdem Enosis aber wiederum nachlegte und zum 1:3 traf, war die Messe gelesen (68.). Der Mannschaft muss aber man zu Gute halten, dass sie trotz des Rückstandes und der dann nummerischen Unterzahl (Rot für Hochheim) nie aufgab und sein Heil weiter in der Offensive suchte. Mehr als der Treffer zum 2:3 in der Nachspielzeit durch Sabri Dalman wollte aber nicht mehr gelingen. „Unsere spielerische Überlegenheit hat sich heute leider nicht ausgezahlt.

Nach dem Rückstand haben wir trotz des vielen Ballbesitzes nicht die richtigen Mittel gefunden die massive Griechen Abwehr zu knacken“ so der starke Spielertrainer Sven Bopp. „Wir müssen heute in Führung gehen und dann ziehen wir das Ding durch. Wir haben uns einfach zu viele Fehler geleistet und deshalb auch das Spiel verloren“ wollte Matthes nichts beschönigen. Durch die Niederlage rutschte der FVL auf Platz vier der Tabelle und hat jetzt mit Käfertal, Ilvesheim und dem Nachholspiel bei der SG Viernheim noch drei Auswärtsspiele vor der Brust. „Wir müssen jetzt zeigen dass wir oben dranbleiben wollen, noch ist alles extrem eng beisammen. Wir spielen wirklich einen gefälligen Fußball müssen aber vor der Kiste wieder den absoluten Willen entwickeln ein Tor zu erzielen“ fordert Spielausschuss Karl Durath. Das Spiel am Sonntag in Käfertal beginnt um 14.45 Uhr.

FV Leutershausen: Miskovic; Hutzl (60. Kolb), M. Koppenhöfer, Matthes, Kanzler, Manu, Pfefferle, Bopp, G. Dalman (79. Kupfer), Hochheim, S. Dalman.

Tore: 0:1 Davanis (36.), 0:2 Davanis (62.), 1:2 Kolb (63.), 1:3 Georgakopoulos (68.), 2:3 S. Dalman (90.+2).

Bes. Vorkommnisse: Verschossener Foulelfmeter durch S. Dalman (36., FVL), Rote Karte für Hochheim (74., FVL).

Vorschau :
Sonntag 26.11.2017
14.45 Uhr SC Käfertal – FV Leutershausen

Text: MF

 

In Schräglage: Spielertrainer Sven Bopp und der FV Leutershausen verloren am Sonntag das Spitzenspiel in der A-Klasse gegen den Tabellenzweiten SV Enosis Mannheim mit 2:3.

Bildquelle: WNOZ v. 20.11.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.