FV Leutershausen – Spvgg Sandhofen 1:1 (0:1)


FVL gibt Tabellenführung erstmal wieder ab

„Solche Spiele wird es wahrscheinlich immer geben, grausam sind sie dennoch allemal. Wir hatten heute Torchancen für mindestens drei Spiele und müssen uns am Ende mit einem Punkt zufrieden geben“ haderte Spielausschuss Kalle Durath mit dem einfachen Punktgewinn gegen die Spvgg Sandhofen. Für die Zuschauer die trotz miesen Herbstwetter den Weg ins Sportzentrum gefunden hatten, war das Spiel, abgesehen vom Endergebnis, weniger grausam. Der FVL zeigte von Beginn an eine sehr ansprechende Leistung, lediglich das Tore schießen wollte nicht gelingen. Hochheim, Matthes, S. Dalman und Kolb hatten etliche Chancen die Heimelf in Führung zu bringen. Die Gäste aus Sandhofen waren sichtlich bemüht Ordnung zu halten und gingen dennoch nach einer guten halben Stunde völlig überraschend in Führung. „Wir waren einmal zu weit auseinander gestanden und das hat die Spvgg gleich eiskalt ausgenutzt“ ärgerte sich Spielertrainer Sven Bopp. Schäfer war es, der einen schön gespielten Konter zum 0:1 aus Sicht des FVL abschloss (32.). Die Gastgeber mussten sich erstmal schütteln und ohne weitere Torchancen ging es zum Pausentee in die Kabine. Sandhofen stand danach noch tiefer und lauerte ausschließlich auf Konter. Trotzdem gelang es dem FVL sich eine Vielzahl an Torchancen rauszuspielen. Pfefferle, Kolb, Manu ….keinem wollte es gelingen die Kugel ins Netz zu drücken. Zugegeben hatte der Mannheimer Keeper auch einen guten Tag erwischt und hatte ab und an auch das Glück des Tüchtigen. Apropos Keepe. FVL Schlussmann Miskovic war es zu verdanken, dass der FVL sich nicht noch selbst einen weiteren Treffer einfing. Denn anders als in Halbzeit eins, kam die Spvgg auch gleich zweimal gefährlich zum Abschluss. Die Zeit rannte dem FVL allmählich davon. Ein ruhender Ball musste es richten. Nach einer Ecke von Sabri Dalman stieg der lange Abwehrchef Kanzler am höchsten und traf mit einem schönen Kopfball zum überfälligen 1:1 Ausgleich (84.). Kanzler belohnte sich damit selbst für einen starken Auftritt. Der FVL wollte jetzt natürlich noch mehr und drängte auf den „Lucky Punch“. Dieser wollte aber zum Entsetzen des FVL Anhangs einfach nicht mehr fallen. „Die Schlussphase war symptomatisch für eine verrückte Partie. In wenigen Minuten haben wir gleich drei dicke Dinger liegen lassen. Den Torhüter hatten wir 90 Minuten gut warm geschossen und dann wächst er eben auch mal über sich hinaus. So ist das im Fußball, da darf man sich nicht lange mit beschäftigen und muss weiter machen“ so Matthes. Werbung in eigener Sache und für die komplette A-Klassen Saison hat der FVL auf jeden Fall betrieben. „Dieses Jahr geht es nicht nur an der Tabellenspitze wahnsinnig eng zu. Bis zu Platz 9. kann man jeder Mannschaft zutrauen nochmal oben anzuklopfen. Ich denke das gab es schon viele Jahre nicht mehr. Eine richtig spannende Saison wartet auf uns“ freut sich FVL Vorstand Fischer. Der FVL hat vor der Winterpause noch drei Auswärts- und nur ein Heimspiel vor der Brust. Am Sonntag geht es zur SG Viernheim nach Hessen, anschließend kommt Enosis zum Topspiel ehe dann die hohen Hürden in Käfertal und Ilvesheim warten. Das darf man getrost als eine heiße Schlussphase vor den Weihnachtsferien bezeichnen.

FV Leutershausen: Miskovic; Hutzl, Böhler, Matthes,, Kanzler, Manu, Bopp, Pfefferle (70. Arifi), Kolb, S. Dalman, Hochheim (80. Ramosaj)

Tore: 0:1 Schäfer (32.), 1:1 Kanzler (84.)

Bes Vorkommnisse: Keine

Vorschau :

Sonntag 12.11.2017

14.30 Uhr SG Viernheim – FV Leutershausen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.