in 2005


Erinnern Sie sich noch , was den Fußballern des FV Leutershausen vor genau zehn Jahren gelang? Nein, dann lesen Sie mal diese Erfolgsgeschichte!

Darauf mussten Leutershausens Fußballer, Verantwortliche und Fans fast zwei Jahrzehnte warten: Der FV 1922

Leutershausen holte nach genau 18 Jahren endlich wieder einen Meistertitel und steigt von der Kreisklasse A in die Kreisliga auf! Für den fußballverrückten

Trainer Olaf Preuß bedeutete dies nach sechs Jahren erfolgreicher Trainertätigkeit beim FVL die „Krönung“ seiner Arbeit. Doch bis der Aufstieg

feststand, mussten die Akteure und Verantwortlichen bei Jadran Mannheim noch bange Minuten überstehen. Der FVL gewann das Spiel mit 2:1 Toren, aber was würde der bis dato punktgleiche Tabellenführer VfB Gartenstadt, der in der

Tordifferenz sechs Treffer besser war, in Viernheim tun? Als das 1:1 – Remis per Handy aus Viernheim an den FVL – Tross übermittelt wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. In einem Autocorso ging es zurück nach Leutershausen und da mit lautem Hupen und Gesängen durch den Ort ins Sportzentrum, wo eine große Fangemeinde „ihren Meister“ empfangen wollte. Dann begann unter den beiden Pavillons ein langer, feuchtfröhlicher Abend: Die FVL – Akteure hatten sich die Meisterschaft redlich verdient.

Eine unglaubliche Euphorie und Begeisterung begleitete die Mannschaft des Fußballvereins während der gesamten Saison. Als es Schluss immer enger

wurde, da rückten die Spieler noch mehr zusammen, erwiesen sich als echte Einheit. „Wir sind unglaublich glücklich und stolz auf unsere Mannschaft,

die mit Olaf Preuß in den letzten Wochen wirklich Großartiges geleistet hat“, brachte es damals der FVL – Vorsitzender Jochen Pschowski auf den Punkt.

Natürlich gehört auch eine Menge Glück dazu, bestätigte der Clubchef, um den Titel zu erringen. „Aber wir sind verdient Meister geworden“. Jochen

Pschowski kann sich noch gut an den letzten Aufstieg vor genau 30 Jahren in die damalige Bezirksliga erinnern: „Leider sind wir damals gleich wieder

abgestiegen“. Dass dies in der neuen Liga nicht passieren soll, dafür will jetzt Franz Triebel die Weichen stellen. Der Vorsitzende des Fördervereins hatte

seit der Gründung vor drei Jahren sehr viel bewegt und fast 50 Sponsoren gewinnen können. Für den „Fips“ steht fest: „Wir haben eine tolle Saison

gespielt und den Titel verdient gewonnen. Nun werden wir alles tun, um nach dem Aufstieg auch die Klasse zu halten. Es gibt doch noch einen

Fußballgott“.

Als die Mannschaft mit Trainer Olaf Preuß sich zum „Meisterfoto“ stellten, da stand der „Meistercoach“ zunächst einige Minuten abseits und sah dem

Trubel gelassen zu. Nach der obligatorischen Bierdusche allerdings fand Preuß die Worte wieder: „Es ist einfach unglaublich, ich kann es noch gar

nicht ganz realisieren“, und gab zu, „dass ich insgeheim mit der Meisterschaft noch gerechnet habe“. Zwei, drei Tage wolle er darüber mal

schlafen und dann schon wieder an die Arbeit gehen. Die Mannschaft bleibt zusammen und Preuß baute weiterhin auf seine junge, begeisterungsfähige Truppe. „Die Mannschaft

ist der Star – nicht ich“! Bescheiden, bescheiden, der Coach damals, doch alle wussten, dass es ohne ihn beim FV Leutershausen keine Meisterschaft gegeben hätte.

Das wussten auch die Fans, die den Trainer hochleben ließen: „Olaf, wir danken dir“. Übrigens ! Heut heißt der Trainer beim FVL wieder Olaf Preuß, doch die

Situation hat sich wesentlich geändert: Der FVL rangierte im unteren Drittel der Kreisklasse A, Staffel II, und konnte gerade noch die Klasse halten!

Die Meistermannschaft von 2006:

Izzet Acik (21), Serdar Acik (25), Rico Arnold (24), Orhan Coscun (20), Holger Dohrmann (21), Christian Fading (19), Michael Helfert (24), Thorsten Hohenadel 23), Toni Lorenz (23), David Maurer (19), Saer Ndiaye (28), Christian Pförtner (40), Daniel Richert (19), Christian Schulz (25), Fabian Titus (19), Tobias Weiß (24), Mirko Winz (23), Oliver Wunderle (23).

Trainer: Olaf Preuß (45), Spielausschuss – Vorsitzender: Günter Bordt (58), SpaS- Stellvertreter: Karlheinz Durath, Physiotherapeut: Dennis Sattler. Betreuer: Dieter „Kersch“ Helfert (52),Masseur: Sergio Ferro (34), Torwarttrainer: Dieter Frenzel ( 45 ), Co- Trainer: Volker Pschowski. Linienrichter: Werner Bock.

Meistermacher Olaf Preuß

 

 

 

 

 

FVL-Meister-2005-06