Karfreitag-Fischessen 2017


Es ist noch dunkel am Karfreitagmorgen und doch verstauen gegen sechs Uhr in der Frühe ein paar gut eingepackte Gestalten mehrere Behälter und Eimer in ihren Autos, dazu noch am Schluss das Angelgeschirr. Die Alten Herren vom Fußballverein 1922 Leutershausen (FVL) machen sich auf den Weg nach Unter – Abtsteinach zum Forellenteich des Anglervereins, wie schon in den Jahren zuvor. Dort bereiten sie das Angelgeschirr vor, hängen den Köder an den Haken dran und werfen die Angeln aus. „Ob die Forellen heute besser beißen“, fragt Manfred Allmann in die Runde, denn im vergangenen Jahr wollten die Fische einfach nicht so gut „beißen“. Bis gegen elf, zwölf Uhr müssen die Angler diesmal rund 70 Forellen gefischt haben. So viele sind nämlich vorbestellt worden zum traditionellen „Karfreitag – Fischessen“ im Clubheim beim Sportzentrum. Seit über 30 Jahren halten die AH – Fußballer diese schöne Tradition hoch und die Gäste sind bisher wieder immer zufrieden nach Hause gegangen.
Die „Oberfischer“ Manfred Allmann und Dieter Frenzel sowie Orgaleiter Mark Schuster haben alles im Griff. Doch ehe es zurück geht , werden am Angelteich noch die Fische ausgenommen und gründlich gewaschen. Nach dem Kommando : „Wir haben jetzt genug Forellen“, geht es zurück ins Sportzentrum. Hier werden die Forellen noch einmal gründlich gewaschen, bevor sie auf den großen Gasgrill gelegt werden. Doch zunächst wartet auf die Angler ein ausgiebiges Frühstück mit Spiegeleier und Rühreier. Die Eier wurden dieses Jahr übrigens wieder vom „Gasthaus zur Bergstraße“, Inh. J. Drefs für die Angler spendiert. Nach dem Würzen und Panieren der Fische richten die Spielerfrauen die Salate an, schälen die Kartoffel für den Kartoffelsalat und dann brutzeln auch schon die ersten Forellen auf dem Grill. Eine Menge Arbeit also, bis am Schluss die hungrigen Mäuler gestopft werden können. „Das machen wir gerne“, sagen die Helfer und halten als „Ausweichmenü“ für die Kinder noch Fischstäbchen bereit.

Am Nachmittag gibt es außerdem noch Kaffee und Kuchen, während sich die Kinder auf dem Rasenplatz beim Fußballspiel vergnügen. Vor allem die neue Terrasse war eine ideale Sitzgelegenheit, um alles überschauen zu können und erste gegen Abend räumten die Alten-Herren die Tische und Bänke wieder weg und hatten einen schönen Tag mit „Kind und Kegel“ im Sportzentrum verbracht.


Bild u. Text: Werner Hildebrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.