SV Schriesheim – FV Leutershausen 0:2 (0:0)


Späte Tore führen zum Sieg der Gäste

Geht man allein von der Leistung aus, hätte sich Tabellenführer SV Schriesheim im Derby der Fußball-Kreisklasse A gegen den FV Leutershausen mehr erhofft. Am Ende verloren die Hausherren die Begegnung mit 0:2 (0:0) durch zwei späte Gegentreffer gegen einen effizienten Gegner aus Leutershausen. SVS-Trainer Karlheinz Lohnert fasste das Spiel mit dem brisanten „Derbycharakter“ treffend zusammen: „Wir waren spielerisch die etwas bessere Mannschaft, aber Leutershausen hat gut gekämpft, schlussendlich das Tor gemacht und daher nicht unverdient gewonnen.“

Der Spielverderber der Gastgeber war eindeutig der Leutershausener Schlussmann Marko Miskovic. Der hielt den FVL besonders in der ersten Halbzeit am Leben. Miskovic war bei allen Standards zur Stelle und parierte gleich sieben Großchancen der Schriesheimer, die in der ersten Halbzeit in Führung hätten gehen müssen. Leutershausen wurde besonders durch den späteren Siegtorschützen Tobias Kolb gefährlich, der zweimal das Tor nur knapp verfehlte.

Nach dem Wiederanpfiff traten die Gastgeber nicht mehr ganz so dominant auf wie noch in Halbzeit eins. Miskovic war nach wie vor unbezwingbar und hielt gegen Nicolas Merkel und Matthias Niermann klasse (65. und 72.). Gerade als die Schriesheimer alles nach vorne warfen, legte Tobias Kolb mehr Präzision an den Tag als noch in den ersten 45 Minuten – sein Sonntagsschuss aus 25 Metern war nicht zu halten.

In der Folge probierten die Schriesheimer alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. Leutershausen stellte sich aber clever an und traf in der Nachspielzeit zum 2:0 (90.+4). Der Torschütze war Marc Gellert. Schlussendlich sicherten Cleverness und ein bärenstarker Torwart den Auswärtsdreier.

SV Schriesheim: Hekler; Zschippig, Brand (82. Mildenberger), Höhr , Bussemer (63. Karaisaridis), Niermann, Arikan, Merkel, Gardev (46. Bonello), Rockrohr, Seib (75. Sujatta).

FV Leutershausen: Miskovic; Hutzl, M. Koppenhöfer (46. Ramosaj), Böhler, Matthes, Kanzler, Manu, Najer (76. G. Dalman), Kolb, Arifi (88. Gellert), S. Dalman.

Tore: 0:1 Kolb (78.), 0:2 Gellert (90.+4).

Text: WNOZ v. 09.10.2017

Derbysieger..Derbysieger..ha..ha..

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.