Geschlagen beim Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse A.


Hohensachsen/Leutershausen. „Das war die beste Leistung, seit ich hier Trainer bin.“ Voll des Lobes war Frank Schüssler von der SG Hohensachsen über die Vorstellung seiner Mannschaft im jüngsten Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse A. Der Tabellenzweite knöpfte dem Ligaprimus SpVgg Ilvesheim beim 2:2 sogar mehr als verdient einen Punkt ab. „Auch wenn wir uns über das Remis natürlich gefreut haben, aber unter dem Strich haben wir sogar zwei Punkte verloren“, verdeutlichte Schüssler die wahren Kräfteverhältnisse auf dem Platz.

„Zum einen waren wir die klar bessere Mannschaft, zeigten wieder eine extrem hohe Laufbereitschaft und setzten den Gegner richtig unter Druck. Zum anderen ist uns ein klarer Elfmeter verweigert worden. Daher war das Unentschieden für uns eigentlich doppelt bitter“, sagt Schüssler. Bevor als nächster Saisonhöhepunkt am 29. März das Derby gegen den FV Leutershausen wartet, hat die SG Hohensachsen nun noch zwei Partien vor der Brust, „in denen wir auf jeden Fall sechs Punkte holen wollen“, gibt Schüssler die Marschroute vor. Ehe es am 22. März zum Aufsteiger DJK Jungbusch geht, steht am Sonntag um 15 Uhr zunächst das Heimspiel gegen die SpVgg Wallstadt II an.

Die Wallstädter kamen im ersten Spiel nach der Winterpause beim 1:6 gegen den FV Leutershausen böse unter die Räder. Der FVL will wiederum den Auftrieb auch im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen die DJK Jungbusch nutzen. Mit einem Erfolg winkt dem FVL sogar der Sprung auf Platz fünf. bk
wnoz