AH-Karfreitag Fischessen 2019


Genug gefangen

Es war auf jeden Fall in diesem Jahr ein „Angelrekord“. Kurz nach 6 Uhr in der Frühe sind 25 Angelfreunde gekommen, um beim Karfreitagsangeln der Alten Herren des Fußballvereins mit zum Angelteich in Unter-Abtsteinach zu fahren. Sogar einige Kinder sind sehr früh aufgestanden, um beim Angeln zuzuschauen.

Das Angelgeschirr, mehrere Eimer und vor allem die Köder wurden verstauen, und dann dürfen die Teilnehmer nach der Ankunft am Fischteich nach Herzenslust die Angel auswerfen. 75 Forellen müssen geangelt werden, so viele sind vorbestellt. „Die beißen heute bestimmt gut“, vermutet „Chef-Angler“ Manfred Allmann und verteilt die Honigmaden, bei denen die Fische besonders gut anbeißen sollen. Wer nicht zum Einsatz kommt, der stärkt sich bei Kaffee und Kuchen im Vereinsheim der Angler, bis das Angelgeschirr wieder frei ist. Schon gegen 9 Uhr kann Allmann verkünden: „Wir haben jetzt genug Forellen geangelt, es reicht“!

Es ist bereits das 34. Mal, dass die Alten Herren an Karfreitag die Forellen angeln und im Anschluss die ganze „Familie“ zum Fischessen auf der Terrasse des Clubheims im Sportzentrum einladen. Gegen Mittag sind alle wieder zurück. Norbert Römer und Volker Maier haben derweil im Sportzentrum alles im Griff.

Frühstück zur Belohnung

Jetzt beginnt das Ausnehmen der Forellen, dann wird der große Gasgrill vorbereitet. Doch zunächst wartet auf die Angler ein Frühstück mit Spiegeleier und Rühreier, die seit vielen Jahren FVL-Vizechef Jürgen Drefs vom Gasthaus „Zur Bergstraße“ spendet.

„Heute ist alles eine echte Teamarbeit“, freut sich Allmann, denn neben dem FVL-Vorsitzenden Marcel Fischer sind auch Aktive der Ersten Mannschaft mit ihren Verantwortlichen gekommen, um mitzuhelfen beim Auf- und Abbau der Tische und Bänke. Nach dem Würzen und Panieren der Fische richten die Spielerfrauen die Salate an, schälen die Kartoffel für den Kartoffelsalat und dann brutzeln auch schon die ersten Forellen auf dem Grill. Eine Menge Arbeit also, bis am Schluss die hungrigen Mäuler gestopft werden können. „Das machen wir gerne“, sagen die Helfer und halten als „Ausweichmenü“ für die Kinder noch Fischstäbchen bereit. Am Nachmittag gibt es außerdem Kaffee und Kuchen, während sich die Kinder auf dem Rasenplatz beim Fußballspielen vergnügen. Vor allem die neue Terrasse ist eine ideale Sitzgelegenheit und erst gegen Abend räumen die Alten Herren die Tische und Bänke wieder weg – nach einen schönen Tag mit der gesamten Familie bei herrlichem Frühsommerwetter. wh

Bei tollem Wetter lies man sich kulinarisch mit Fisch verwöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.