Aufsteiger will die Euphorie mitnehmen


„Wir sind genau dort, wo wir hin wollten und jetzt freuen wir uns auf die Kreisliga-Saison.“ Spielertrainer Stefan Matthes und die Fußballer des FV Leutershausen sehen mit großer Euphorie dem Rundenstart am 19. August entgegen. Nach ihrem Meistertitel in der Kreisklasse A sind die Bergsträßer nun wieder in der höchsten Spielklasse im Kreis Mannheim angekommen.

Und dort wollen sie sich auch etablieren. „Natürlich können wir als Aufsteiger noch nicht oben mitmischen. Aber ich traue unserer Mannschaft viel zu und sie hat auf jeden Fall das Zeug, die Kreisliga zu halten“, sagt Matthes, der zusammen mit seinem ebenfalls spielenden Trainerkollegen Sven Bopp in seine zweite Saison mit dem FVL geht. „Wenn wir komplett sind und von Verletzungen verschont bleiben, können wir sogar einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.“

Trotz aller Zuversicht geht Matthes aber auch mit großem Respekt in seine erste Trainersaison in der Kreisliga. „Hier wird meiner Meinung nach schon richtig guter Fußball gespielt, ein ganz anderes Niveau als in der A-Klasse. Darauf müssen wir uns gefasst machen und immer hundert Prozent Leistung abrufen. Ansonsten können wir auch unter die Räder kommen“, warnt Matthes, der eine „sehr interessante Liga mit einigen Super-Teams“ erwartet. „Topfavorit ist für mich die SpVgg Wallstadt. Nicht weit hinten dran sehe ich dann schon den FK Srbija Mannheim und die TSG Lützelsachsen.“

Für seine Mannschaft stellt sich Matthes auf ein „richtig brutales Auftaktprogramm“ ein. Zum Saisonstart geht es zu Hause gleich gegen den amtierenden Vizemeister FK Srbija Mannheim. Danach spielt der FVL bei Phönix Mannheim, gegen den FV 08 Hockenheim und beim Mitaufsteiger SV Enosis Mannheim. „Wenn wir in diesen Partien nicht punkten, können wir schnell unten reinrutschen.“

Zudem muss Leutershausen während eines großen Teils der Vorrunde auf einen wichtigen Spieler verzichten. Nico Manu wird wegen eines dreimonatigen Südafrika-Aufenthalts voraussichtlich zehn Spiele verpassen. Trotzdem verfügt der FVL über eine gut eingespielte Mannschaft, die auf jeden Fall in der Kreisliga mithalten sollte.

Das erfolgreich gestartete Tandem Matthes/Bopp setzt auf eine nahezu unveränderte Meistermannschaft aus der Vorsaison. Abgänge gibt es im Grunde keine, auch wenn vier Spieler nun nicht mehr dabei sind. Markus und Kai Koppenhöfer, die in der vergangenen Runde noch einmal aushalfen, sowie Sebastian Hutzl haben sich aus der Aktivität in die Leutershausener AH verabschiedet. Marcel Mebtouche fungiert nun als Torwart-Trainer.

Um wieder auf einen 21-Mann-Kader zu kommen, hat sich der FVL punktuell mit vier Zugängen verstärkt. Jannis Weidner kam vom SV Unter-Flockenbach und bildet nun zusammen mit Marko Miskovic das Torhüter-Duo. Im Feld ergänzen Dominik Sättele (SG Hohensachsen), Nicolas Merkel (SV Schriesheim) und Marius Schmitt (ASV Feudenheim) den Meisterkader der Vorsaison.

Trotz einiger Urlauber war Matthes mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. „Wir hatten immer mindestens 15, 16 Mann im Training und konnten gut arbeiten. Die Testspielergebnisse waren mal mehr, mal weniger zufriedenstellend. Aber dafür sind diese Spiele ja auch da.“ Was dem FVL gerade angesichts der enormen Hitze in den vergangenen Wochen sehr zugute kam, waren die beiden „sensationell guten Rasenplätze“ auf dem heimischen Sportgelände, lobt Matthes. „Die Plätze waren trotz der Trockenheit in einem Topzustand. Dafür muss man den Verantwortlichen ein großes Kompliment aussprechen.“ Und so geht der FVL gut gerüstet als Aufsteiger die Herausforderung Kreisliga an. Zumal nach aktuellem Stand zum Auftakt alle Mann an Bord sein sollten, auch der noch angeschlagene Dennis Kupfer.

FV Leutershausen 2018/19
Zugänge: Jannis Weidner (SV Unter-Flockenbach); Dominik Sättele (SG Hohensachsen), Nicolas Merkel (SV Schriesheim), Marius Schmitt (ASV Feudenheim).

Abgänge: Markus Koppenhöfer, Kai Koppenhöfer, Sebastian Hutzl (alle eigene AH), Marcel Mebtouche (neuer Torwart-Trainer).

Kader: Tor: Marko Miskovic, Jannis Weidner; Abwehr: Sven Bopp, Moritz Böhler, Marc Gellert, Dominik Sättele, Stefan Matthes; Mittelfeld: Nicolas Manu, David Hochheim, Sabri Dalman, Gabar Dalman, Dennis Kupfer, Jens Kanzler, Tiberio Ferrarese, Memet Najer, Daniel da Silva; Angriff: Frieder Pfefferle, Nicolas Merkel, Tobias Kolb, Habib Arifi, Marius Schmitt.

Spielertrainer: Stefan Matthes und Sven Bopp (zweite Saison).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Favoriten: SpVgg Wallstadt, Srbija Mannheim, TSG Lützelsachsen.

Die Spielertrainer Stefan Matthes (links) und Sven Bopp (rechts) haben die Mannschaft des FV Leutershausen nach dem Meistertitel in der A-Klasse und dem Aufstieg in die Kreisliga mit vier neuen Spielern verstärkt: (von links) Dominik Sättele, Marius Schmitt, Jannis Weidner und Nicolas Merkel. Bild: Thomas Rittelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.