Dem Verein gehen die Helfer aus


Fußballvereinsvorsitzender Marcel Fischer appelliert in der Hauptversammlung an die Mitglieder, sich mehr einzubringen. 

Sportlich läuft es beim Fußballverein 1922 sehr gut, doch was das Engagement der Mitglieder anbelangt, lässt vieles zu wünschen übrig. So sind erstmals seit der Einführung des Straßenfestes alle Aktivitäten wie die Verpflegung oder das Frühstück für die Besucher abgesagt worden. Und mit der Absage der FVL-Weihnachtsfeier brach eine zweite Traditionsveranstaltung weg. FVL-Vorsitzender Marcel Fischer sprach bei der Jahreshauptversammlung im voll besetzten Vereinsheim im Sportzentrum Klartext: „Wir hatten schlichtweg keine Helfer, um alles stemmen zu können“.

Als Vorsitzender müsse er auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen, sodass komplett alles abgesagt wurde. „Alle Abteilungen sollten wieder mitarbeiten“, forderte der Klubchef, der stets ein Verfechter der Weihnachtsfeier war. Doch zum Schluss standen beim Abbau nur noch drei Personen zur Verfügung – „ein unhaltbarer Zustand“, wie Fischer sagte. „Unser Grundproblem ist, dass jetzt die Leute fehlen, um solche Veranstaltungen durchzuführen“, appellierte der Vorsitzende eindringlich an die Mitglieder.

1. Mannschaft behauptet sich

Sportlich laufe es dagegen hervorragend, freute sich der Vereinschef. Die 1. Mannschaft sei Meister geworden und in die Kreisliga Mannheim, die höchste Spielklasse, aufgerückt, und spiele auch hier eine gute Rolle. Das bestätigte Spielausschuss-Vorsitzender Karlheinz Durath, der die entscheidenden Spiele in der vergangenen Saison bis zur Meisterschaft noch einmal skizzierte. Sein Dank galt den beiden Spielertrainern Stefan Matthes und Sven Bopp, die zu Sieggaranten zählen.

Laut Jugendleiter Christian Schrödersecker hat die Jugendabteilung dieses Jahr wieder eine A-Juniorenmannschaft stellen können; auch im unteren Bereich gebe es regen Zuspruch. Die Alten-Herren bewegen sich wieder auf die 50er-Marke zu und sind sehr aktiv. Nicht nur sportlich laufe es gut, sondern die Geselligkeit spiele eine große Rolle in der Abteilung, sagte AH-Präsident Mathias Bock. Kassier Andreas Apfel zeigte anhand konkreter Zahlen die vielen Bewegungen auf den Konten und lobte Markus Hanf, der viel für neue Sponsorenwerbung unterwegs sei.

Für Bürgermeister-Stellvertreter Fritz Bletzer ist klar, dass es nicht nur schöne Seiten im Verein geben kann. Er appellierte an den FVL, beim Straßenfest auch weiterhin dabei zu sein. Auch wenn Helfer fehlten – „lasst die Veranstaltung nicht fallen!“, appellierte der Bürgermeister-Stellvertreter. Bletzer gratulierte dem FVL zum Gewinn der Meisterschaft und zum Aufstieg und versprach: „Wenn ich nicht mehr im Gemeinderat bin, komme ich wieder öfter zum FVL!“

Ehrungen sind beim Fußballverein ein ganz wichtiger Punkt. Weil die Mitglieder normalerweise bei der Weihnachtsfeier geehrt werden, diese aber abgesagt worden ist, holte die Vorstandsspitze mit Marcel Fischer und Jürgen Drefs bei der Jahreshauptversammlung die Auszeichnungen nach. Frank Bletzer ist seit 25 Jahren beim FVL, Helmut Kühn, Hubert Kempf, Thomas Morast und Guiseppe Modesto seit 40 Jahren. Sogar 60 Jahre halten Hans-Peter Schulz, Albert Pfeifer, Klaus Hüller, Peter Kunkel, Wilhelm Bohrmann und Walter Jäck dem Verein de Treue. Letzterer bedankte sich im Namen der Geehrten und bat den FVL, auf dieser Schiene weiterzufahren, um seine gesteckten Ziele erreichen zu können.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden von der Versammlung gewählt: Vorsitzender Marcel Fischer, Schriftführer Günter Debus, Jugendleiter Christian Schrödersecker, Stellvertreterin Petra Höhr, Erster Beisitzer Dieter Helfert, AH-Präsident Mathias Bock, Kassenprüfer Klaus Hüller/Klaus Schulz, FVL-Ältestenrat Edgar Brand, Hubert Kempf, Walter Holzmann und Walter Sperling. wh

Zahlreiche Mitglieder wurden bei der jahreshauptversammlung geehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.