Ein Gipfelstürmer geht ehrgeizig voran


Am Montag stand Stefan Matthes noch auf dem höchsten Berg Deutschlands. In knapp 13 Stunden, unterbrochen von einer Hüttenübernachtung, erklomm er an zwei Tagen die Zugspitze, die letzten 400 Höhenmeter gesichert am Stahlseil. „Anstrengend, aber ein Wahnsinnserlebnis“, sagte Matthes. Er weiß also wie Gipfelsturm geht – und das gilt auch für den Fußball, wo sich der 27-Jährige im Sommer mit der Verbandsliga-Meisterschaft bei der TSG 62/09 Weinheim verabschiedete.
Jetzt hat Stefan Matthes beim FV Leutershausen in der Kreisklasse A sein erstes Traineramt angetreten. Zusammen mit Sven Bopp, der vom SV Unter-Flockenbach kam, fungiert Matthes als Spielertrainer. Beide brachten zudem noch einige Verstärkungen von ihren früheren Vereinen mit. Vom SVU folgte Michael Wiegand seinem Trainer Sven Bopp nach Leutershausen. Und Stefan Matthes kam gemeinsam mit Nicolas Manu, Sabri Dalman und Habib Arifi, der nach eineinhalbjähriger Fußballpause jetzt wieder angreifen will, von der TSG 62/09 Weinheim – allesamt gestandene Spieler mit viel höherklassiger Erfahrung. Kein Wunder, dass der FVL, der in der vergangenen Saison noch um den Klassenerhalt kämpfte, in der neuen Runde von vielen Kontrahenten als Titelkandidat gehandelt wird.

Ist der FVL also ebenfalls schon bereit für einen Gipfelsturm? Noch gibt sich Stefan Matthes da eher zurückhaltend. „Vom Aufstieg reden wir nicht. Wir sind sicher gut aufgestellt, aber auch nur, wenn wir alle Mann an Bord haben. Einen Platz unter den Top Fünf wollen wir aber auf jeden Fall erreichen.“ Matthes räumt ein, dass er die Mannschaften in der A-Klasse noch nicht kennt. „Ich rechne aber damit, dass der SKV Sandhofen und die SpVgg Ilvesheim ganz oben mitmischen werden, und auch der Aufsteiger LSV Ladenburg verfügt über eine gute Mannschaft.“ Welche Rolle der FV Leutershausen einnehmen könne, ist für den Trainer noch schwer einzuschätzen. „In der Winterpause werden wir mehr wissen.“
Klar ist, dass der komplette 21-Mann-Kader zum Saisonstart nicht zur Verfügung stehen wird. Mit Dennis Kupfer, der früher ebenfalls für die TSG 62/09 Weinheim und den SV Schriesheim spielte, konnte der FVL eines der größten Talente an der Bergstraße reaktivieren. Allerdings hatte der inzwischen 24-Jährige schon mit schweren Verletzungen zu kämpfen, darunter zwei Kreuzbandrisse. Und auch jetzt haben die Ärzte ihre Bedenken geäußert. Nach ihrem Ratschlag soll Dennis Kupfer erst einmal abwarten und – wenn überhaupt – frühestens zur Rückrunde wieder angreifen.

Ferner sind Nico Manu, Sabri Dalman und Frieder Pfefferle derzeit noch nicht voll belastbar. Bei allen hofft Matthes indes, dass sie bis zum Punktspielauftakt am 20. August wieder einsatzfähig sind. Dagegen könnte Tobias Kolb nach seiner Roten Karte im Kreispokal wahrscheinlich für die ersten Punktspiele gesperrt sein. Stefan Matthes und sein Trainerkollege Sven Bopp wollen auch auf dem Platz vorangehen und in der Sechser-Rolle sowie als Innenverteidiger wichtige Positionen besetzen. Und wer den sportlichen Ehrgeiz von Matthes kennt, weiß, dass der sich nicht auf Dauer in der A-Klasse einrichten will.

Zugänge: Stefan Matthes, Nicolas Manu, Sabri Dalman, Habib Arifi (alle TSG 62/09 Weinheim), Sven Bopp, Michael Wiegand (beide SV Unter-Flockenbach), David Hochheim, Tobias Kolb (beide SC Käfertal), Arber Ramosaj (DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal), Dennis Kupfer (zuletzt vereinslos).

Abgänge: Yakup Öztürk, Hüseyin Sevim, Ferhat Süzer, Erkan Abaza (alle VfL Birkenau), Ali Kourkzi (SpVgg 07 Mannheim).

Kader: Tor: Marko Miskovic, Sascha Lutz; Abwehr: Sven Bopp, Moritz Böhler, Marc Gellert, Sebastian Hutzl, Stefan Matthes, Markus Koppenhöfer, Gökhan Aydin, Arber Ramosaj; Mittelfeld: Nicolas Manu, Michael Wiegand, David Hochheim, Sabri Dalman, Gabar Dalman, Dennis Kupfer, Jens Kanzler; Angriff: Frieder Pfefferle, Kai Koppenhöfer, Tobias Kolb, Habib Arifi.

Spielertrainer: Stefan Matthes und Sven Bopp (beide neu).Saisonziel: unter die ersten Fünf.Favoriten: SKV Sandhofen, SpVgg Ilvesheim.

Neuzugaenge FV Leutershausen. vl: Stefan Matthes, David Hochheim, Sven Bopp, Habib Arifi, Tobias Kolb, Sabri Dalman, Nicolas Manu, Dennis Kupfer, Michael Wiegand.

Quelle: WNOZ vom 10.08.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.