FV Leutershausen DJK Ma-Jungbusch 2:3 (1:1)


Da wären wohl einige FVL Akteure besser im Bett geblieben. Nach der starken Vorstellung in Wallstadt setzte es im ersten Heimspiel des neuen Jahres eine bittere und unerwartete 2:3 Pleite gegen den Aufsteiger DJK Ma-Jungbusch. In keiner Phase des Spiels konnte das Team von Olaf Preuß auch nur Ansatzweise umsetzen was man sich vorgenommen hatte. Auch wenn die Platzverhältnisse sicher nicht einfach waren, darf das nicht als Ausrede für die völlig verschlafene erste Hälfte herhalten.

Lediglich Torhüter Lorenz und einem verwandelten Foulelfmeter von Milan Polke war es zu verdanken, dass zur Halbzeit beim Stand von 1:1 noch alles offen war. In der Pause hatte man sich einiges vorgenommen und kam mit viel Dampf aus der Kabine. Der nur wenige Sekunden zuvor eingewechselte Kai Koppenhöfer knallte direkt nach Wideranpfiff den Ball zur 2:1 Führung in die Maschen (46.). Alles schien jetzt endlich in geregelte Bahnen zu laufen. Der FVL war dem Gast aus Mannheim jetzt deutlich überlegen. Jungbusch verlor immer mehr den Faden und erlaubt sich mehrere Undiszipliniertheiten gegen den Schiedsrichter, welche zunächst mit etlichen gelben Karten quittiert wurden. Die Chancenverwertung des FVL kann in dieser Phase des Spiels getrost als Katastrophal bezeichnet werden. „Jungbusch konnte und wollte eigentlich auch nicht mehr. Wir müssen einfach nachlegen und den Deckel drauf machen. Durch unsere Dusseligkeit vor dem Tor haben wir den Gegner nochmal wachgeküsst“ ärgerte sich Preuß über das Auslassen der Torgelegenheiten.

Spätestens nach einer direkten roten Karte gegen den Mannheimer Öztürk (Schiedsrichterbeleidigung) hatte der FVL die drei Punkte auf dem Silbertablett (65.). Doch statt das Spiel zu beruhigen und geduldig auf die sich bietenden Chancen zu warten, erlaubte sich die Mannschaft um Kapitän Kanzler etliche haarsträubende Fehler im Spielaufbau. Aus einem dieser Fehler resultierte der folgenschwere Eckball, der zum überraschenden 2:2 Ausgleich durch Cahir führte (75.). „Es ist nicht ganz neu, dass das Auslassen von Torgelegenheiten oftmals mit nur einer Chance des Gegners bestraft wird. Das war heute so und darüber dürfen wir uns auch nicht beklagen“ so Preuß. Seine Mannen versuchten in den verbleibenden 15 Minuten zumindest noch die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Doch auch in der Schlussphase blieb vieles Stückwerk und der FVL agierte selbst in Überzahl völlig Kopf- und Konzeptlos. Preuß hatte zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal gewechselt (Hanf und Hutzl mussten verletzungsbedingt vom Platz) und so musste Torjäger Kolb von der Bank mit anschauen, wie auch die letzten Möglichkeiten zum ersehnten Heimsieg verblasen wurden. „Wartet mal ab das rächt sich noch“ oder „ihr werdet sehen das vergeigen wir noch“ war bereits zuvor von einige Zuschauer zu hören.

Leider sollten sie Recht behalten. In der dritten Minute der Nachspielzeit wurde im Angriff der Ball verloren und nur halbherzig bis gar nicht nachgesetzt. Innenverteidiger Niklas Falkenstein, der ansonsten eine Fehlerfrei Partie spielte, rutschte im Strafraum weg und zog seinen Gegenspieler mit zu Boden. Dem SR ließ er damit keine Wahl und DJK Spieler Harb traf vom Punkt zum 2:3 (90+3). Eine bittere Heimniederlage die man sich in erster Linie selbst zuzuschreiben hat, war damit besiegelt. „Mit halber Kraft lassen sich Spiel nicht gewinnen. Ich hatte gedacht meine Mannschaft wäre in dieser Beziehung vom Kopf her schon weiter“ so ein enttäuschter FVL Coach. Dennoch blickte er auch schon wieder nach vorne. „Jetzt kommen die Derbys zuhause gegen 03 Ladenburg und in Hohensachsen. Genug Gelegenheit für die Mannschaft Wiedergutmachung zu betreiben“.

FV Leutershausen: Lorenz; Hutzl (72. Abaza), Helfert, Polke, Hanf (6. Falkenstein), Öztürk, Kanzler, Wetzel (46. Koppenhöfer), Pfefferle, Rodney, Hochheim.

Tore: 0:1 Mutlu (3.), 1:1 Polke (33., Foulelfmeter), 2:1 Koppenhöfer (46.), 2:2 Cahir (75.), 2:3 Harb (90.+3, Foulelfmeter).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.