FV Leutershausen hat was gutzumachen


Für den FV Leutershausen geht es am 14. Spieltag in der Fußball-Kreisklasse A um Wiedergutmachung. Das 0:8 in der Vorwoche gegen Enosis Mannheim war mehr als deutlich und ist laut Trainer Olaf Preuß darauf zurückzuführen, dass der FVL faktisch keine Auswechselspieler zur Verfügung hatte. „Wir sind nur angetreten, dass wir antreten“, sagt Preuß. Den 45-jährigen Torsten Pschowski, der sich für den gesperrten Stammtorwart Marko Miskovic zwischen die Pfosten stellte, treffe jedenfalls keine Schuld an der Höhe der Niederlage.

Wenn am Sonntag um 14.45 Uhr der FV Fortuna Heddesheim II zum Bergstraßen-Derby nach Leutershausen kommt, werde definitiv eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen, so Preuß. Mehrere Spieler kehren ins Team zurück. Zwar steht die Länge der Sperre für Miskovic weiter aus, Preuß verspricht aber: „Wir haben einen Torwart.“ Für das Derby erwartet er einen „schönen Fight“ und zu Hause spiele man natürlich auf Sieg. „Wir haben was gutzumachen und brauchen die Punkte gegen den Abstieg“, weiß Preuß.

Der Gegner aus Heddesheim, der zuletzt als geschlossenes Kollektiv überzeugte, sammelte jüngst zusätzliches Selbstvertrauen beim mit viel Moral erkämpften 2:1-Sieg gegen die SpVgg Ilvesheim. Fortuna-Trainer Kosta Tsiatis warnt aber trotz all der Euphorie nach zehn Punkten in fünf Spielen, dass es „kein Selbstläufer“ wird. Im Gegenteil: Die Tabellensituation verleihe dem Derby eine extra Prise Brisanz. Die Fortuna könnte sich mit einem Sieg fünf Punkte vom FV Leutershausen absetzen.
mainmediasize659x407_typeimage_publishtrue_x00_y00_x1100_y182-22_format1-61916461__image

Quelle: WNOZ v. 18.11.16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.