FV Leutershausen I – TSV Neckarau 2:6 (1:3)


FVL I kann Lars Leonhardt nicht stoppen und verliert 2:6

„Ein brutal schlechtes Spiel“

Nach einer schwachen Vorstellung verlor der FV Leutershausen das Verfolgerduell gegen den TSV Neckarau in der Fußball-Kreisliga mit 2:6 (1:3). „Hinten zu sorglos – und vorne nichts hinbekommen“, so lautete die Analyse des Sportlichen Leiters Marcel Fischer. „Neckarau hat uns vorgemacht, wie wir spielen wollten, hinten kompakt und vorne gnadenlos effektiv.“ In der Tat machten die Gäste aus drei Torchancen in Halbzeit eins drei Treffer.

Vor allem Lars Leonhardt bekam der FVL nie in den Griff, am Ende erzielte der Stürmer vier Tore und erhöhte sein persönliches Konto auf 17 Saisontreffer. Daniel Seitz brachte die Gäste mit einer feinen Einzelleistung mit 1:0 in Führung (13.), im Anschluss eröffnete Leonhardt seine „Festspiele“ und traf zum 0:2 (22.). „Schon in dieser Phase hatten wir wenig bis gar keinen Zugriff auf das Spiel – und hinten waren wir nicht  da“,  sagte Fischer.  Der  Anschlusstreffer durch Stefan Matthes nach einer Ecke (38.) sorgte nicht wirklich für einen Funken Hoffnung, denn im direkten Gegenzug stellte Leonhardt den Zwei-Tore-Abstand wieder her (39.).

Und Leutershausen wollte einfach nichts gelingen, Neckarau dafür alles. Erneut Leonhardt mit wei- teren zwei Treffern (56. und 79.) sowie Lars Wagner nutzen die sich bietenden Chancen eiskalt. Der verwandelte Elfmeter durch Matthes (87.) war lediglich Ergebniskosmetik, Nicolas Merkel war zuvor im Strafraum gefoult worden.

FV Leutershausen: Ilhan; Merkel, Matthes, Stephan, Wiegand (60. Marijanovic), P. Apfel, Groenke (79. Filipic), M. Apfel, Ferrarese (46. Binder), Leistikow, Meier-Küster (80. Arifi).

Tore: 0:1 Seitz (13.), 0:2 Leonhardt (22.),  1:2  Matthes  (38.),  1:3  Leonhardt (39.), 1:4 Leonhardt (56.), 1:5 Leonhardt (79.), 2:5 Matthes (87., Foulelfmeter), 2:6 Wagner (88.).

(wnoz v. 18.10.21)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.