FV Leutershausen – SG Hohensachsen 0:1 (0:0)


„Viel vorgenommen, wenig umgesetzt“ so oder so ähnlich könnte man auf Seiten des FVL die Derbyniederlage in Hohensachsen bilanzieren. Beim knappen 1:0 Erfolg der SGH hatten lediglich die Gastgeber nach Spielschluss gut lachen und freuten sich über den errungenen zweiten Tabellenrang.

Viele der Zuschauer hatten sich da schon nachhause begeben und hofften auf ein unterhaltsameres Spiel der DFB Elf gegen Georgien auf der heimischen Couch. Denn was Sie von beiden Mannschaften über 90 Minuten geboten bekamen, war doch eher dürftig. „Stürmisch ist nur das Wetter“ waren sich viele bereits zum Pausenpfiff einig. In den ersten 45 Minuten kamen beide Teams auf jeweils eine einzige mickrige Torgelegenheit. Die Saasemer standen wie erwartet tief hinten dring und agierten bei starkem Rückenwind nur mit langen Bällen. „Wir wollten die längen Bällen bereits in der gegnerischen Hälfte unterbinden.

Dazu hat es uns dann aber deutlich an Laufbereitschaft gefehlt und wir sind nie wirklich ins Spiel gekommen“ so FVL Coach Preuß über die erste Hälfte. In der zweiten Hälfte wurde es dann etwas besser. Der Gegenwind schmeckte den Hausherren zunächst gar nicht und der FVL schien Oberwasser zu bekommen. Klare Torgelegenheiten blieben aber trotzdem eher die Ausnahme.

Der wiedergenesene, wenn auch noch angeschlagene, Marko Miskovic fischte einen direkten Freistoß aus dem Winkel. FVL Kapitän Jens Kanzler hatte zuvor die dickste Chance für sein Team die Führung zu erzielen, verzog gegen den herauseilenden SG Torhüter jedoch knapp. „In der einzigen Phase in der ich das Gefühl hatte wir wären einem Treffer näher als der Gastgeber, kassieren wir den Gegentreffer“ so Preuß zur spielentscheidenden Szene in der 82. Minuten. Ziemlicki traf nach einer langen Flanke aus spitzem Winkel zum 1:0. In der Schlussphase warf der FVL zwar nochmal alles nach vorne, fand aber nicht den richtigen Schlüssel die dichte SGH Deckung zu knacken und so blieb es am Ende beim knappen 1:0 für die Hausherren. „Wir waren heute leider wieder nicht bereit alles abzurufen und haben somit es auch nicht geschafft hier zu punkten. Hohensachsen war einfach giftiger. In einem so zerfahrenen Gekicke muss man auch im Kopf bereit sein, sein Spiel umzustellen und den Kampf anzunehmen, dies ist uns nicht gelungen“ so ein enttäuschter FVL Coach. Bereits am Gründonnerstag geht es um 18.30 Uhr in Mannheim wieder um Punkte.

Gegen die SG Mannheim kündigte der FVL Coach bereits an ordentlich rotieren zu wollen. „Wir hatten in Hohensachsen zwanzig Mann dabei. Diejenigen die nicht zum Einsatz kamen, werden auf jeden Fall ihre Chance bekommen“.

FVL : Miskovic, Helfert (83. K. Koppenhöfer), Kanzler, Ragni (63. Hochheim), Hanf, Öztürk, Sevim, Rodney (75. Wetzel), Pfefferle, Kolb, Polke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.