FV Leutershausen – SpVgg 06 Ketsch 1:1 (1:0)


Leutershausen nun Tabellenzweiter

In der Schlussminute wurde dem FV Leutershausen die Tabellenführung noch entrissen. Der bisherige Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga kassierte am Sonntag im Heimspiel gegen die SpVgg 06 Ketsch II den späten Ausgleich zum 1:1 und fiel durch das Unentschieden auf den zweiten Tabellenplatz zurück. „Natürlich ist es ärgerlich, so ein spätes Gegentor zu bekommen, aber unter dem Strich geht das Remis in Ordnung“, sagte FVL-Vorsitzender Marcel Fischer. „Man muss auch einmal mit einem Punkt leben können.“

Die erste schlechte Nachricht gab es schon vor Spielbeginn. Der angeschlagene FVL-Spielertrainer Stefan Matthes wollte es probieren, musste aber bereits beim Warmmachen passen und konnte nicht mitspielen. Für ihn rückte Memet Najer in die Startelf. Der FVL tat sich gegen die mit einigen Spielern aus dem Landesliga-Kader verstärkten Ketscher von Beginn an schwer. Einmal mehr war es der starke Torhüter Jannis Weidner, der die Leutershausener mehrfach vor einem Rückstand bewahrte. Durchaus glücklich war daher der Führungstreffer für die Gastgeber. Nachdem Dennis Kupfer an SpVgg-Schlussmann Max Giesel gescheitert war, führte die anschließende Ecke zum 1:0 – Habib Arifi zirkelte den Ball nach Zuspiel von Frieder Pfefferle überlegt in den Winkel (36.).

In der zweiten Halbzeit wollte der FVL den Vorsprung über die Zeit retten, was auch beinahe gelang. Glück hatten die Gastgeber allerdings, als Kartmann einen Foulelfmeter für Ketsch an die Latte setzte (70.). In der 90. Minute war es aber soweit: Orians traf per Kopf zum 1:1.

FV Leutershausen: Weidner; Böhler (79. Sättele), Merkel, Najer, Pfefferle, Bopp, Ferrarese, Kupfer, Arifi, S. Dalman, Hutzl.

Tore: 1:0 Arifi (34.), 1:1 Orians (90.).

Bes. Vorkommnisse: Kartmann (Ketsch) verschießt Elfmeter (70.).

Zweikämpfe prägten das Spiel des FVL. Am Ende stand ein glückliches 1:1 zu buche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.