FV Leutershausen – SSV Vogelstang 4:0 (1:0)


„Hallo-Wach-Effekt“ für FVL

Lange Zeit sah es nach einem klassischen und glanzlosen Arbeitssieg für den FV Leutershausen aus, bis die individuelle Klasse doch noch für schöne Tore und einen hohen 4:0-(1:0)-Heimerfolg gegen den SSV Vogelstang führte. Es war keine besonders aufregende Partie in der Fußball-Kreisklasse A. Nach dem frühen Treffer durch Tobias Kolb zum 1:0 (8.) machten die Gastgeber herzlich wenig. Nach vorne gab es auf beiden Seiten kaum gefährliche Aktionen.

Erst nach der Pause wurde es etwas spannender und der FVL hatte in der 60. Minute eine Menge Glück – Vogelstang traf nur den Pfosten. Vielleicht brachte das den „Hallo-Wach-Effekt“, denn kurze Zeit später traf Tobias Kolb zum zweiten Mal und der Knoten war geplatzt (68.). In der Folge zeigte sich die größere individuelle Klasse der Leutershausener immer deutlicher.

Habib Arifi schlenzte den Ball mit dem Außenrist ins lange Eck – ein Tor zum mit der Zunge schnalzen (72.). Nicolas Manus beherzter Sololauf in der 82. Minute wurde schließlich auch noch mit dem 4:0 belohnt. Besonders nach dem 2:0 wurde deutlich, welche spielerische Klasse der FVL in seinen Reihen hat. Wieso diese erst so spät zum Tragen kam, wissen wohl nur die Spieler selbst. Schließlich war der Erfolg aber hochverdient und auch in der Höhe absolut gerecht. 

FV Leutershausen: Miskovic; Hutzl, Böhlerm, Aydin, Manu, Pfefferle, Bopp, G. Dalman (34. Koppenhöfer), Hochheim (51. Arifi), Kolb (75. Najer), S. Dalman (79. Gellert). 

Tore: 1:0 Kolb (8.), 2:0 Kolb (68.), 3:0 Arifi (72.), 4:0 Manu (82.).

Quelle: WNOZ v. 18.09.17

FVL1922

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.