FV Leutershausen – TSV/Amicitia Viernheim 1:0 (0:0)


+++ Das Glück eines Tabellenführers +++

Der Wunsch von Spielertrainer Stefan Matthes ist in Erfüllung gegangen: Der FV Leutershausen geht als Tabellenführer der Fußball-Kreisliga in das brisante Derby am kommenden Sonntag bei der TSG Lützelsachsen. Allerdings mussten die Leutershausener am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Amicitia Viernheim darum bis in die Nachspielzeit bangen und hatten letztlich das Glück auf ihrer Seite. „Es war kein gutes Spiel, bei uns haben sich die vielen Ausfälle gerade im Mittelfeld doch bemerkbar gemacht“, sagte FVL-Vorsitzender Marcel Fischer. „Eigentlich war es ein typisches 0:0.“

Aber nur bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit: Nachdem der Viernheimer Andreas Tatzel nach einem Foul an Frieder Pfefferle die gelb-rote Karte sah, traf Nicolas Merkel mit dem anschließenden Freistoß zum kaum noch für möglich gehaltenen 1:0 – und das auch noch unter „gütiger Mithilfe“ des Viernheimer Torwarts Tim Kahnert.

In einer sehr ereignislosen ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Chancen. Etwas mehr zu bieten hatte die zweite Halbzeit mit je einer guten Möglichkeit für FVL-Spieler Dennis Kupfer, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurde (61.), und für den Viernheimer und Ex-Weinheimer Timo Endres (75.). Als beide schon ans Remis dachten, kam die Nachspielzeit.

FV Leutershausen: Weidner; Böhler, Merkel, Matthes, Pfefferle, G. Dalman (58. Arifi), Ferrarese, Kupfer, Hutzl, Schmitt (74. Sättele), Najer (86. Gellert).

Tore: 1:0 Merkel (90.+2).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rot Tatzel (90.+1), Ramosaj (nach Spielschluss, beide Viernheim).

Memet Najer (links) und der FV Leutershausen taten sich gegen den TSV Amicitia Viernheim lange schwer. Erst durch einen Standard in der Nachspielzeit kam der Tabellenführer noch zu einem knappen 1:0-Erfolg. Bild: Marco Schilling

(Text&Bild: Wnoz v. 15.10.18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.