FV Leutershausen – VFB Gartenstadt II 1:2 (1:0)


Beim FV Leutershausen war man nach dem Spiel gegen den Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse A, VfB Gartenstadt II, mit der Einstellung der eigenen Mannschaft zufrieden. Zwar blieb bei der 1:2-(1:0)-Heimniederlage die erhoffte Überraschung aus, dennoch ließ das gezeigte Engagement auf bessere Ergebnisse in den kommenden Wochen hoffen.
Die 90 Minuten sind durchaus als kurios zu bezeichnen. Leider standen häufig nicht die Spieler sondern der Unparteiische im Fokus des Interesses. Schon in Halbzeit eins machte der Referee bei einigen Entscheidungen auf beiden Seiten keine gute Figur. Der FVL stand auch ohne die erkrankten M. Helfert und B. Mikic in der Defensive sehr kompakt und lauerte auf Konter. Einen davon verwertete Kanzler, nach perfektem Zuspiel von Pfefferle, zur 1:0 Pausenführung (37.). In Halbzeit zwei wurde es dann richtig turbulent. Nach einem unnötigen Foul von Kourkzi im Strafraum, bekam der VFB einen vertretbaren Strafstoß zugesprochen. Höhnle verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich (58.). Danach verlor der Schiedsrichter endgültig den Überblick und beide Teams ließen sich davon leider anstecken. Viele kleine Fouls, unzählige Freistöße und ständiges Reklamieren. Spielfluss kam so natürlich nicht zu Stande. Nach einem ruhenden Ball erzielt der VFB II die vermeintliche Führung per Kopf. Der SR war jedoch einer der wenigen auf der Sportanlage der den Ball nicht hinter der Torlinie gesehen hatte und verweigerte dem Treffer die Anerkennung. Dafür erkannte er wenig später ein Foulspiel von Aydin im FVL Strafraum. Auch diese Meinung hatte er ziemlich exklusiv. „Konzessionsentscheidung“ werden es nach Spielschluss die meisten der Anwesenden nennen. Naja, wie dem auch sei. Höhnle blieb wieder cool und verwandelte zum 1:2 Siegtreffer (66.). „Ich hatte heute nicht das Gefühl das wir aus dem Spiel raus groß in Gefahr geraten. Da ist es natürlich bitter durch zwei Elfmetertore zu verlieren“ so Abwehrchef Pschowski.

FVL Trainer Preuß sah das ähnlich „ Gartenstadt war heute sicher zu knacken. Leider waren wir in einigen Szenen nicht clever genug und haben uns vom SR zu stark aus dem Konzept bringen lassen“. Die alleinige Schuld wollte dem Schiedsrichter nach Spielschluss aber sicher niemand geben. „Hüben wie drüben hätte man etliches besser entscheiden können. Der Referee hatte heute einfach nicht seinen besten Tag, fertig“ gab Spielausschuss Durath später zu Protokoll. Vor dem Bergstraßen Derby in Schriesheim ist es tabellarisch ganz schön eng geworden im Tabellenkeller. „Natürlich stehen wir jetzt ein wenig unter Druck, es bringt aber auch nix sich verrückt zu machen. Cool bleiben und Sonntag für Sonntag die richtige Einstellung auf den Platz bringen, nur so schafft man den Klassenerhalt“ gibt Oldie Pschowski die Richtung vor.

FV Leutershausen: Miskovic; Hutzl (55. Helfert), Kourkzi, Koppenhöfer, Aydin, Dalman, Kanzler, Sevim (85. Jawla), Pfefferle, Süzer, Pschowski.

Tore: 1:0 Kanzler (37.), 1:1 Höhnle (58., Foulelfmeter), 1:2 Höhnle (66., Foulelfmeter).

Vorschau :
Sonntag 26.03.2017
13.00 Uhr SV Schriesheim – FV Leutershausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.