FV Leutershausen – Viktoria Neckarhausen 6:3 (1:2) n.V.


2. Pokalrunde Derby beim SV Schriesheim

Das war schon kurios was den Zuschauern im ersten Pflichtspiel der Saison auf dem Sportgelände in Leuterhausen geboten wurde. Im Duell zweier A-Ligisten behielt der heimische FVL gegen den FC Viktoria Neckarhausen erst in der Verlängerung mit 6:3 (3:3, 1:2) die Oberhand. Die Gastgeber waren zwar über 120 Minuten klar tonangebend, mussten aber trotzdem stetig einem Rückstand nachrennen. Zu Beginn lief eigentlich fast alles nach Plan. Nach nur fünf gespielten Minuten waren bereits drei ganz dicke Torchancen zu notieren (2x Kolb, Pfefferle) und der Ballbesitz lag bei gefühlten 90 %. Die Einseitigkeit war vielleicht ein Faktor warum sich der Schlendrian so langsam ins FVL Spiel schlich. Die Gäste aus Neckarhausen nutzen die erste sich bietende Chance zur überraschenden Führung (22.) Der FVL hatte sich noch nicht geschüttelt, da zappelte der Ball das zweite Mal im Netz. Feldspieler Habib Arifi, der die verletzen Torhüter im FVL Kasten vertrat, war bei einem direkt verwandelten Freistoß machtlos. 0:2 nach 24. Minuten. Beim FVL dauerte es fast bis zum Halbzeitpfiff ehe bei Tobias Kolb der Knoten platzte und der Torjäger auf 1:2 aus Sicht des FVL stellte (44.).

In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig der FVL rannte an, produzierte aber auch unnötige Fehler im Spielaufbau. „Auch wenn wir viele Torchancen hatten, waren wir mit den spielerischen Elementen und den Bewegungen ohne Ball heute nicht zufrieden“ bilanzierten Bopp & Matthes. Bopp war es auch, der den kuriosen Ausgleich erzielte. Während Neckarhausen noch versuchte die Mauer zu stellen, schoss Bopp den ruhenden Ball ins leere Gästetor zum 2:2(73.). Freilich rechneten jetzt alle damit dass der FVL die Partie jetzt endgültig drehen würde, da jubelte schon wieder die Viktoria. Die FVL Abwehr bekam einen Ball nicht geklärt und Wantoch überwand den aufgerückten Arifi mit einem Heber aus gut 20 Meter Torentfernung (77.) Der FVL musste wieder anrennen und wurde belohnt. Wieder war es Kolb der vom Elfmeterpunkt zum 3:3 Ausgleich traf (87.). Es passte zum Spiel, dass in den verbleibenden Minuten Pfefferle und Kolb nach tollen Aktionen jeweils am Aluminium scheiterten. So bleib es beim 3:3 und die zahlreichen Zuschauer bekamen noch einen Nachschlag in Form von 2 x 15 Spielminuten. Gut so, denn so bekamen sie noch das schönsten und entscheidende Tor des Tages zu sehen.

Der eingewechselte Sebastian Hutzl packte seinen bekannten Hammer aus und jagte das Spielgerät von halblinker Position aus gut 25 Metern Entfernung in den Torwinkel. Der Bann war gebrochen und Kolb avancierte mit zwei weiteren Treffern zum 6:3 Endstand gemeinsam mit Hutzl zum „Man oft the Match“. Die Trainer sahen das Spiel weiter mit gemischten Gefühlen „Wir hatten uns heute sicherlich einen anderen Spielverlauf gewünscht. Auch wenn wir personell nicht voll besetzt waren hätten wir gerne ein besseres Spiel gezeigt. Wir nehmen es jetzt als 120 minütige Trainingseinheit, sind eine Runde weiter und haben die Erkenntnis dass die Mannschaft auch nach zweimaligem Rückstand noch zurückkommt. Das spricht ja auch für die Moral der Truppe“. In der zweiten Pokalrunde kommt es jetzt zu einem Derby gegen den SV Schriesheim.

Sascha Lotz 30.07.2017 WNS / Leutershausen / Fussball. Kreispokal. FV Leutershausen vs. FC Vikroria 08. Stefan Matthes im Kopfballduell mit V. Wantoch.

FV Leutershausen: Arifi; Böhler, Matthes (106. Fischer), Kanzler, Manu, Pfefferle, Bopp, Dalman, Hochheim (46. Hutzl), Gellert, Kolb.
Tore: Kolb (4x), Bopp, Hutzl

Vorschau :
SV Schriesheim – FV Leutershausen
Die genaue Ansetzung der Partie entnehmen sie bitte der Tagespresse oder besuchen uns auf unserer Website www.fvleutershausen.de

Dienstag 01.08.2017
Testspiel
19.00 Uhr TSG Weinheim II – FV Leutershausen
(TSG Waldstadion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.