FVL-AH verliert das Finale sehr unglücklich


Nicht nur bei der Fußball-WM wurden am Samstag im Spiel Deutschland gegen Schweden die Nerven bis aufs Äußerste strapaziert. Auch beim AH-Turnier der SG Hohensachsen ging es in den entscheidenden Spielen vor allem um die mentale Stärke. Sowohl im Finale beim 4. AH-Bergstraßen-Cup als auch im Spiel um Platz drei musste das Neunmeterschießen den Sieger ermitteln.

Am Ende wiederholte die SG Amicitia Viernheim ihren Vorjahressieg beim Kleinfeldturnier und nahm erneut den Wanderpokal in Empfang. Die gut besetzte Mannschaft der Südhessen, bei denen auch Michael Wagner, früherer Trainer bei der TSG 62/09 Weinheim und aktueller Trainer des Kreisligisten SpVgg Wallstadt, mitspielte, gewann das Finale gegen den FV Leutershausen mit 5:3 im Neunmeterschießen. In der regulären Spielzeit waren keine Treffer gefallen, wobei die Viernheimer allerdings schon einen Strafstoß zugesprochen bekamen, diesen aber nicht nutzten. Beim notwendigen „Lotteriespiel“ zum Abschluss trafen dann jedoch alle Viernheimer Schützen ins Schwarze. Dagegen setzte bei der AH des FVL um den Vereinsvorsitzenden Marcel Fischer der ehemalige Leistungshandballer und jetzige Sportliche Leiter der SG Leutershausen, Mark Wetzel, seinen Neunmeterschuss am Tor vorbei.

Insgesamt ging der Erfolg der Viernheimer in Ordnung, die sich schon in der Vorrunde klar durchgesetzt hatten und im Halbfinale die TSG Eintracht Plankstadt mit 2:0 besiegten. Unangefochten war indes auch der FV Leutershausen bis zum Finale durch das Turnier marschiert. Vier Siegen in der Vorrunde folgte im Halbfinale ebenfalls ein klares 3:0 gegen den VfL Birkenau. Die Odenwälder durften sich immerhin mit dem dritten Platz trösten, nachdem sie das „kleine Finale“ gegen Plankstadt im Neunmeterschießen mit 4:1 gewonnen hatten.

Ihren ersten Auftritt bei einem AH-Turnier hatten die früher am regulären Spielbetrieb teilnehmenden Highlander Weinheim. Die Mannschaft um Ralph Schütz musste bei der AH aber noch Lehrgeld zahlen, verlor alle vier Vorrundenspiele und belegte den zehnten Platz unter zehn teilnehmenden Teams.

Der frühere Leistungshandballer Mark Wetzel (schwarzes Trikot) hat auch im Fußball einen ordentlichen „Bumms“. Allerdings verschoss er für den FV Leutershausen den letztlich entscheidenden Neunmeter im Finale gegen die SG Amicitia Viernheim. Bild: Sascha Lotz

Sehr zufrieden mit Resonanz und Starterzahl war der Hohensachsener AH- und Turnierleiter Sven Seiberling. „Unser Dank geht auch an unsere A-Junioren, die uns beim Aufbau geholfen haben.“ Die Hohensachsener AH nahm sportlich nicht selbst am eigenen Turnier teil, da die Spieler schon bei der Bewirtung genug gefordert waren.

Weitere Videos zu finden unter:

https://www.youtube.com/channel/UCsD4SxvrCNx4edG_XlF3DeA/videos?view_as=subscriber

Halbfinale

FV Leutershausen – VfL Birkenau 3:0

SG Am. Viernheim – TSG Eintr. Plankstadt 2:0

Endspiel

FV Leutershausen – SG Amic. Viernheim 3:5 n.9m

Spiel um Platz 3

VfL Birkenau – TSG Eintr. Plankstadt 4:1 n.9m

Weitere Platzierungen

5. TuS 02 Weinheim

6. Fortuna Edingen

7. SG Hemsbach

8. FC Germania Friedrichsfeld

9. FC Ober-Abtsteinach

10. Highlander Weinheim

(Bericht: WNOZ v. 25.06.18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.