FVL Ausflug der AH am 29. und 30. Juni 2019 nach Eichstätt / Altmühltal


Fast pünktlich um 7:30 Uhr fuhr der Bus und seine 30 Teilnehmer beim Bickel in Leuterhausen ab. Eine erste Pause wurde am Parkplatz Hohenlohe eingelegt. Bei Brotzeit und guter Laune wurde sich für den abwechslungsreichen Ausflug gestärkt. Erstes Ziel der Reise war die Willibaldsburg in Eichstätt. Dort besichtigte die Gruppe die Willibaldsburg mit seinem das frühgeschichtliche Museum, den historischen Garten Hortus Eysttetensis und einige den ansässigen Biergarten.

Der Busfahrer Michael hatte alles wunderbar im Griff. Er kam jede Straße vorwärts und auch rückwärts ans Ziel. So fuhr er uns sicher zu unserem Übernachtungdomizil, dem Stadthotel Adler mitten im Zentrum von Eichstätt.

Frisch geduscht ging es dann zum Sportstadion des VFB Eichstätt (vierte Liga). Dort trafen wir die AH-Mannschaft und konnten auf einem Kunstrasenplatz ein wundervolles Spiel auf dem kleinen Feld sieben gegen sieben durchführen. Die Eichstätter waren sichtlich fitter und agiler. Das mag wohl auch am wesentlich niedrigeren Altersdurchschnitt gelegen haben. Mit acht zu zwei haben wir ein noch moderates Ergebnis einfahren können. Dies dank unserem Torwart „Hacker“, der an diesem Tag in Höchstleistung war. Ausklingen ließen wir den gemeinsamen Abend mit der VfB AH am wunderschön gelegenen Sportplatz bei einem Grillabend mit Pute, Schwein, Würstchen, Kartoffelsalat und jede Menge Hofmühl-Bier vom Fass (Brauereigründung 1492). Beeindruckt hat uns der selbst hergestellte Schankwagen des VfB. Dieser dient bei den Heimspielen, die im Durchschnitt 1000 Besucher haben dazu, das genügend flüssiges Gold fließt. Hofmuehl-Bier natürlich und frische nichtalkoholische Getränke

Beeindruckend an diesem Abend und auch etwas lästig waren hunderte von Stechmücken, die uns über den Platz gejagt haben. Noch heute hat der ein oder andere damit zu kämpfen. So gegen Mitternacht wanderten wir dann noch in das Gutmann-Haus. Dort im historischen Brau-Gasthaus haben wir einen Absacker bekommen und hatten noch viel fröhliche Gemeinschaft. Das war dann doch ein langer Tag. Um 5:00 Uhr aufgestanden und um 1:00 Uhr morgen erst ins Bett.

Nichts desto trotz, am nächsten Morgen nach dem Frühstück waren wir schon wieder frisch gestärkt am Panoramaweg in Eichstätt unterwegs und konnten die gute Sicht über Eichstätt in wundervoller Natur bei schattigem Waldspaziergang genießen. Zum Abschluß ging es dann noch in das Schnapsmuseum von Gustav Meyer, welches as schon seit 1854 als Familienbetrieb Schnaps brennt. Dort haben wir ausprobiert und gekauft, so dass so manche Flasche Schnaps den Weg aus Eichstätt an die Bergstraße gefunden hat.

Der Heimweg war gemütlich. Wir hatten genügend Bier Limo Wasser Sekt und Cola dabei. Noch eine Pause bei frischen Würsten, die der Norbert besorgt hatte. Auf den letzten 100 km haben wir zum „Wünschdirwas“ Musik-Wünsche erfüllt, so dass das ein oder andere alte Lied wieder zum Vorschein kam und einige sogar munter mitgesungen haben.

Alles in allem ein toller Ausflug. Auch der Kassierer war zufrieden. Bis zum nächsten Mal.

Bild+Text: K.Hofmeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.