FVL-Vorsitzender Marcel Fischer hört auf


Beim Fußballverein bahnt sich ein großer Umbruch an. Bei der Versammlung am 22. Juli kandidieren auch der Jugendleiter und der Schriftführer nicht mehr.

Mit Marcel Fischer hört beim Fußballverein Leutershausen (FVL) eine starke Säule auf: Seit fünf Jahren hat er den Ersten Vorsitz inne, seit 20 Jahren gehört er dem Vorstand an. Dabei ist Fischer erst 38 Jahre jung. „Ich musste mir irgendwann mal eine Deadline setzen“, sagt der Vorsitzende im RNZ-Gespräch. Und die ist für ihn jetzt da: Wenn die Mitglieder zu ihrer Open-Air-Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 22. Juli, um 19.30 Uhr, im Sportzentrum zusammenkommen, müssen sie sich einen neuen Vorsitzenden suchen.

Dass er nicht mehr weitermachen wolle, habe er schon lange intern kommuniziert, erzählt Fischer. Dass er jetzt aufhört, habe keinen speziellen Grund beziehungsweise Anlass. Gleichwohl verweist er im RNZ-Gespräch auch auf seinen Beruf und seine zwei Kinder. Was dem Vorsitzenden aber ganz wichtig ist zu betonen: „Es liegt nicht am Verein an sich; wir stehen gut da, sportlich sogar besser als jemals zuvor.“ „Super Mannschaften“ seien am Start. Allerdings hat der FVL ein Problem, Ämter neu zu besetzen. Weshalb auch viel Arbeit auf den Schultern des Ersten Vorsitzenden lastet: So ist er auch für die Erste und Zweite Mannschaft zuständig, „die ich auch nicht hängen lassen werde“, betont Fischer. Außer ihm kandidieren am 22. Juli auch der Jugendleiter Christian Schrödersecker und seine Stellvertreterin Petra Höhr sowie Schriftführer Günter Debus nicht mehr. Für keines der Ämter gibt es bislang Kandidaten. Und Fischer ist nicht sonderlich optimistisch, dass sich bis zur Jahreshauptversammlung welche finden werden, auch wenn er es dem Verein wünschen würde.

Zumal auch die Nachfolge-Suche durch die Corona-Krise wegen der eingeschränkten Kontakte erschwert war. Sollte am 22. Juli niemand kandidieren, wird Jürgen Drefs, Zweiter Vorsitzender, die Amtsgeschäfte des Vereins übernehmen müssen. Fischer hat seinen Vize auch schon „vorgewarnt“. Am liebsten wäre es ihm natürlich aber, wenn sich noch jemand findet. Das sei ein generelles Problem der Vereine: „Die Menschen nutzen gerne das Angebot, aber keiner will in der Verantwortung stehen“, sagt Fischer etwas resigniert über die Situation der Ehrenamtlichen. Und der FVL wird auch schon in naher Zukunft ein weiteres Amt besetzen müssen: So steht schon jetzt fest, dass der Hauptkassierer des Vereins, Andreas Apfel, bei der nächsten regulären Jahreshauptversammlung – sie findet sonst immer im Januar oder Februar statt – nicht mehr antritt.

Ob er sich um den FVL Sorgen macht, will die RNZ von Fischer wissen. „Ich mache mir seit zehn Jahren Sorgen um den Verein“, sagt er freimütig. Der noch amtierende Vorsitzende wiederholt aber auch noch mal, dass der Fußballverein aber eigentlich gut dastehe. So gebe es über 50 Spieler. „Ich stand auch schon mal nur mit drei Spielern da“, erinnert sich der Vorsitzende. Auch durch die Corona-Krise sei der Verein gut gekommen. Es gab keine pandemiebedingten Austritte bei dem über 300 Mitglieder zählenden Verein.

Seit ein paar Wochen trainiert die Jugend wieder, die Herren legten vor vier Wochen los – „auf freiwilliger Basis“, wie Fischer erzählt. Am Donnerstag ist dann offizieller Trainingsbeginn. Und just an diesem Tag steht Johannes Oerding mit Bühne auf dem Fußballrasen.

Daher hat sich der FVL extra für diesen Tag in eine „Soccer-Arena“ eingemietet. In die Heinrich-Beck-Halle wollte Fischer nicht ausweichen: „Da wäre mir mit dem Hallenboden das Verletzungsrisiko zu groß.“ In der „Soccer-Arena“ gebe es immerhin Kunstrasen. Und eine richtige Trainingspause können sich die Fußballherren jetzt nicht leisten, denn am Wochenende 24. und 25. Juli stehen die erste und zweite Pokalrunde an, der Rundenstart dann am 15. August. „Viel Zeit bleibt da nicht“, meint Fischer.

Auch für die Kandidatenfindung drängt die Zeit. Fischer glaubt, dass es nur funktionieren wird, wenn die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden. Langfristig sieht er auch wenig Chancen, dass alleine Ehrenamtliche die Vorstandsarbeit stemmen.

Es gebe auch Überlegungen, Teilbereiche extern zu vergeben. Beispielsweise Mitgliederverwaltung oder Buchhaltung. Vielleicht finden sich ja mit diesen Aussichten noch Kandidaten bis zum 22. Juli, die den FVL 2022 ins Jubiläumsjahr – dann feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen – begleiten wollen.

Info: Die Jahreshauptversammlung des Fußballvereins Leutershausen findet am Donnerstag, 22. Juli, um 19.30 Uhr, unter den Pavillons im Sportzentrum Leutershausen statt. Anträge an die Vorstandschaft sind schriftlich zu stellen und müssen mindestens zehn Tage vor Beginn der Sitzung dem Vorsitzenden vorliegen.

Marcel Fischer war gut fünf Jahre lang Vorsitzender beim FVL. Bei der nächsten Hauptversammlung am 22. Juli tritt der 38-Jährige nicht mehr an. Archivbild: Fritz Kopetzky

(RNZ v. 07.07.21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.