Günter Debus ist „Mister FVL“


Günter Debus feiert am Sonntag den 15.07.2018 seinen 70. Geburtstag. Er ist neben dem alten Sportplatz an der Heddesheimer Straße aufgewachsen. Klar, dass er in frühester Jugendzeit vom „Virus Fußball“ gepackt wurde diesen Virus der Jubilar bis heute nicht ab.

Er ist Ehrenmitglied beim Fußballverein 1922 Leutershausen und wurde im vergangenen Jahr für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Folglich trägt er den Namen „Mister FVL“. Denn Debus hat alle Ämter im Fußballverein ausgeübt.

Er war nach seiner Aktivität Spielausschuss-Vorsitzender, Zweiter Vorsitzender, Vorsitzender, Kassierer, Pressewart, Stadionsprecher, Mitglied bei den Alten-Herren, Vorsitzender im FVL-Förderverein, Mitglied im Ältestenrat und übernahm als Nachfolger von Franz Kutscher vor über 50 Jahren das Amt als Leiter und Regisseur der FVL-Theatergruppe.

Wenn „sein FVL“ am Sonntagnachmittag im Sportzentrum spielt, dann begrüßt Debus nicht nur die Gästemannschaft, sondern besonders das FVL-Team und informiert sachkundig über die Spielstände und -zeiten.

Lang ist die Liste der Ehrungen für Debus: Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg 1996, Ehrenmitglied mit Sitz und Stimme im Vorstand, 2016 Ehrung für 50 Jahre Tätigkeit im Vorstand, 2017 Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft im FVL, 2016 Ehrung bei der Sängereinheit 1864 für 50-jährige Mitgliedschaft und 2018 Ehrung für 20-jährige Mitgliedschaft bei der AWO Hirschberg.

Nach der Schule machte der Jubilar Debus eine Ausbildung zum Fernmeldetechniker bei der Deutschen Bundespost, wo er Jahrzehnte arbeitete. Von 2001 bis 2006 folgte die Tätigkeit als freigestellter Betriebsrat für Baden-Württemberg und am 30. Dezember 2006 ging er nach fast 44 Dienstjahren in den Ruhestand.

Der ruhige und sympathische Sportler geht gerne mit seinem Hund spazieren, obwohl ihn eine schmerzhafte Nervenerkrankung in den Beinen zu schaffen macht. Grund zur Freude hat Günter Debus nicht nur wegen seines Ehrentags, sondern auch darüber, dass „sein Fußballverein“ nach einer langen Durststrecke endlich wieder Meister geworden ist und künftig in der höchsten Mannheimer Spielklasse antreten wird. wh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.