„Heimspiele“ mit Lerneffekt


Der FV Leutershausen ist an zwei Wochenenden Veranstalter von Jugendturnieren mit Vollbande

Dort, wo normalerweise die Handballer der SGL das Sagen haben, haben sich an zwei Januar-Wochenenden die Fußballer des FV Leutershausen breitgemacht. Am vergangenen und am kommenden Wochenende sind insgesamt 82 Jugendteams zu Gast, um sich bei Turnieren mit der vereinseigenen Vollbande zu messen. „Das reizt natürlich auch Vereine, die aus der weiteren Umgebung kommen. Wir hätten dreimal so viele Mannschaften beherbergen können. Aber das hätte die Kapazitäten überschritten“, sagt Christian Schrödersecker, gemeinsam mit Andreas Bordt und Petra Höhr vom Jugendausschuss hauptverantwortlich für die Turnierorganisation.

Wichtig ist dem Trio, das am Wochenende von Eltern um Patrick Adler in der Turnierleitung unterstützt wurde, vor allem auch, dass der eigene Nachwuchs die Möglichkeit eines „Heimspiels“ bekommt, auch wenn es bei starker Konkurrenz eher beim Lerneffekt bleibt. So beispielsweise bei den C-Junioren, die mit zwei Mannschaften unter den elf Teams vertreten waren. Der FVL II musste punktlos die Segel streichen. Der FVL I traf zwar nicht, bekam aber einen 3:0-Sieg gegen den nicht angetretenen SV 98 Schwetzingen gut geschrieben. Den Turniersieg verbuchte der Zweitliga-Nachwuchs des SV Sandhausen mit einem klaren 5:0-Finalsieg über die TSG 62/09 Weinheim. Dritter wurde der FSV Offenbach II nach dem 5:2 im vereinseigenen Duell gegen die erste Mannschaft.

Vor dem C-Jugend-Turnier am Samstagnachmittag sorgten 20 Bambiniteams beim Spielfest auf zwei Spielfeldern für jede Menge Leben in der Beck-Halle.

Der Sonntag gehörte dann den D1- und D2-Junioren und auch hier war Leutershausen vertreten. Im Verein stellt der FVL sogar zwei D-Junioren-Teams. Bis auf die B-Junioren kann der Fußballverein Teams in alle Altersklassen bestücken. Das sind gute Nachrichten.

Beiden Hallenturnieren der D2-Junioren verbuchten die Gastgeber zwar Siege über den SSV Vogelstang und Rot-Weiß Speyer, unterlag aber Frankenthal und dem ASV Feudenheim, was für den FVL ebenso zum Vorrunden-Aus führte wie in der anderen Gruppe für die TSG 62/09 Weinheim und den VfL Birkenau. Das Endspiel entschied Wormatia Worms mit 2:1 gegen den ASV Feudenheim für sich. Dritter wurde Frankenthal nach dem 7:1-Erfolg über den VfR Mannheim.

Bei den D1-Junioren hatte am Ende der VfB Rauenberg mit 2:0 im Finale gegen den SSV Vogelstang die Nase vorn. Im kleinen Finale mussten sich die Gastgeber dem FC Astoria Walldorf unglücklich 1:2 geschlagen geben, nachdem sie bereits im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger beim 2:3 Pech hatten. Am Wochenende geht es mit dem F-Junioren-Spielfest und E-Jugend-Turnieren weiter.

 

(Bild+Text: WNOZ v. 15.01.19)

Für Zenar Dalmann (am Ball gegen den Offenbacher Max Messerschmitt) und den FV Leutershausen ging es beim C-Junioren-Turnier in der Heinrich-Beck-Halle vor allem um Erfahrungswerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.