Hockenheim als Gradmesser


Stefan Matthes ist in diesen Tagen ein gefragter Mann. Viele möchten vom Trainer des FV Leutershausen wissen, warum seine Mannschaft als Aufsteiger so stark in die neue Saison der Fußball-Kreisliga gestartet ist. „Wenn wir hundert Prozent Leistung abliefern, sind wir eben schwer zu schlagen“, sagt Matthes nach den beiden Auftaktsiegen und dem zweiten Tabellenplatz. „Aber das müssen wir auch in wirklich jedem Spiel abrufen, sonst kann sich das auch schnell ändern.“ Gerade das nächste Heimspiel gegen den bislang ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenfünften FV 08 Hockenheim könnte am Sonntag um 15 Uhr ein richtiger Gradmesser werden. „Das wird eine ganz schwere Partie“, sagt Matthes.

Derweil hat sich beim FVL personell noch etwas getan. Nachdem der aus dem Kader gestrichene Tobias Kolb zum TSV Amicitia Viernheim gewechselt ist und dort schon am vergangenen Sonntag seinen Einstand in der zweiten Mannschaft gab, haben die Leutershausener auch noch einen Zugang verpflichtet. Oliver Schmitt spielte zuletzt für die Tvgg Lorsch, war früher auch für die TSG 62/09 Weinheim aktiv und kann als Innen- oder Außenverteidiger eingesetzt werden. Allerdings ist Schmitt erst ab dem 1. November für den FVL spielberechtigt. Bis auf die verletzten Nicolas Merkel und David Hochheim kann Matthes am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen, nachdem auch die Urlauber Sabri Dalman und Dennis Kupfer zurück sind.

Wnoz v. 31.08.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.