In Bestbesetzung eine Top-Mannschaft


Leutershausen. Handball ist traditionell die sportliche Zugnummer von Leutershausen. Doch in der jüngsten Vergangenheit sind auch die örtlichen Fußballer wieder auf dem besten Weg, sich einen erstklassigen Ruf zu erwerben. Der in den zurückliegenden drei Jahren unter Spielertrainer Stefan Matthes erfolgte Aufschwung könnte in der Anfang September startenden Kreisliga-Saison 2020/21 durchaus einem neuen Höhepunkt entgegenstreben. Der FV Leutershausen hat sich mit sieben Zugängen – darunter etliche prominente und höherklassig erfahrene Spieler – exzellent verstärkt. Zweifellos haben die Bergsträßer das Potenzial, in der anstehenden Runde ganz oben mitzumischen – sofern ihnen auch der komplette 24-Mann-Kader zur Verfügung steht.

„Wenn wir alle Mann an Bord haben, sehe ich uns schon unter den drei Top-Mannschaften“, gibt sich Stefan Matthes gewohnt ehrgeizig. „Mit unseren Zugängen haben wir eine wahnsinnige Qualität hinzubekommen, aber eben nur, wenn sie auch fit sind.“ Und gerade daran hakte es in der Vorbereitung. Zwischenzeitlich standen sogar zwölf Spieler verletzungs- oder krankheitsbedingt nicht zur Verfügung (wir berichteten). Ganz so schlimm wird es zum Saisonauftakt sicher nicht aussehen, aber auf einige Akteure muss der FVL doch längere Zeit verzichten.

Dazu gehört Neuzugang Lennart Binder (Kreuzbandriss), der in diesem Jahr nicht mehr spielen kann. Gleiches gilt für Max Stephan nach einem schweren Meniskusriss. Mit Simon Schmitt (Nierentrauma) und Marius Schmitt (Knie-OP) rechnet Matthes wiederum frühestens im November. Eng wird es bis Anfang September auf jeden Fall auch für Neuzugang Robin Merbecks (Bänderriss). Bei allen anderen angeschlagenen oder im Aufbautraining befindlichen Spielern hofft der Trainer auf eine baldige Rückkehr.

Zu den prominenten Zugängen gehören vor allem drei Mann, mit denen Matthes früher gemeinsam bei der TSG 62/09 Weinheim in der Oberliga und Verbandsliga spielte. Das sind Christopher Hiller, der Spiele alleine entscheiden kann, allerdings fast eineinhalb Jahre mit Verletzungen kämpfte, Dominik Schmitt, zuletzt Spielertrainer beim TuS 02 Weinheim, und Jonas Meier-Küster. Der 31-Jährige übernimmt beim FVL zudem die Rolle des spielenden Co-Trainers. „Das mit Jonas und mir passt super“, sagt Matthes. „Wir verstehen uns klasse und wollen beide genau dasselbe. Außerdem ist Jonas ein extrem erfahrener Spieler, der immer noch in der Verbandsliga spielen könnte.“

Den sieben Zugängen stehen nur zwei Abgänge gegenüber. „Wir haben den Kader ganz gezielt breiter aufgestellt“, sagt Matthes. „Schließlich haben wir in dieser Saison 34 Spieltage vor uns.“ Die Aufstockung der Kreisliga auf 18 Mannschaften aufgrund des coronabedingten Abbruchs der Saison 2019/20 sieht der FVL-Trainer aber durchaus positiv. „Umso mehr Spiele, umso besser. Wir freuen uns auf jede Partie.“

Wer Matthes kennt, weiß, dass der 30-Jährige immer den „maximalen Erfolg“ anstrebt. Zum Saisonstart gibt es gleich zwei interessante Derbys beim FV 03 Ladenburg und gegen den TSV Amicitia Viernheim, der neben dem SC Rot-Weiß Rheinau und der SpVgg Wallstadt zu den Top-Favoriten gezählt wird. bk

Spielertrainer Stefan Matthes (links) freut sich über sieben Zugänge beim FV Leutershausen für die neue Kreisliga-Saison 2020/21: (von links) Dominik Schmitt, Christopher Hiller, Robin Merbecks, Denny Filipic, Jan Grönke, Lennart Binder und Jonas Meier-Küster. Bild: Thomas Rittelmann

(wnoz v. 12.08.2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.