FV Leutershausen – Enosis Mannheim 5:2 (3:1)


Halb Mensch, halb Tormaschine. Tobias Kolb schießt den FV Leutershausen mit einem unglaublichen Viererpack zu einem 5:2 Kantersieg gegen den Aufstiegsaspiranten Enosis Mannheim. Dass man derzeit auch gegen die Topteams der Liga wieder mithalten kann, hatten die FVL Jungs bereits in der Vorwoche bei der unglücklichen 1:3 Niederlage gegen den VFR Mannheim II bewiesen. Im Gegensatz zum VFR Spiel machte der FVL in Person von Tobias Kolb in den entscheidenden Situationen die Tore. Treffer kurz vor und nach der Pause brachten den FVL verdient auf die Siegerstraße. Trotz dem frühen 0:1 Rückstand durch Shukeirik ließ sich der FVL nicht aus dem Konzept bringen und spielte munter nach vorne. Kolb drehte mit seinen ersten beiden Treffern die Partie zum 2:1 (13./24.). Als kurz vor der Pause Enosis Verteidiger Nersisjanz eine Minacapilli Flanke ins eigene Tor lenkte, war eine kleine Vorentscheidung bereits gefallen. 3:1 nach 40. Minuten.

Ganz ohne Sorgenfalten blieb das Trainerteam an diesem Sonntag aber auch nicht. Bereits in der ersten Hälfte musste der FVL zweimal wechseln. Lutz (Knieverletzung) und Koppenhöfer mussten vom Feld, für sie kamen Dalman und Kempf. Vor der Partie mussten mit Hammersten, M. Helfert, Aydin, Beciri und Wunderle ohnehin schon gleich 5 Spieler passen. „Wir sind derzeit in der Breite zum Glück gut aufgestellt und können die Ausfälle kompensieren. Die frühzeitigen Wechsel in der Defensive waren natürlich so nicht geplant, die Mannschaft hat trotzdem die Ordnung gehalten und in dieser Phase das Spiel sogar gedreht“ lobte Preuß. Kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Kolb der mit seinem dritten Treffer endgültig den Sack zum 4:1 zumachte (46.). Nach einer tollen Einzelleistung mit abschließendem Heber von Pepe Minacapilli lauerte Kolb auf den Abpraller und wurschtelte in Torjägermanier den Ball über die Linie. Enosis suchte mit dem Mute der Verzweiflung nochmal den Anschluss. Bochinski gelang dieser in der 58. Minute mit dem Treffer zum 4:2. „Nach dem Treffer zum 4:2 hatten wir etliche Räume und Möglichkeiten zu kontern.

Wenn wir das Haar in der Suppe suchen, dann müssen wir hier noch das ein oder andere Tor mehr machen“ fand Preuß einen kleinen Kritikpunkt. So war es dem Mann des Tages vorbehalten für den glanzvollen Schlusspunkt zu sorgen. Kolb spielte auf engstem Raum gleich 4 Enosis Akteuren ein Gewinde in den Hals und traf mit letzten Kräften zum 5:2 Endstand (88.). Kolb hatte schon vor dem Treffer eine breite Brust, jetzt schien das Trikot mit der Nummer 6 schier zu platzen. Die Mannschaftskollegen feierten ein Tor, dass man so zuvor an der Heddesheimer Straße wohl auch noch nicht gesehen hat. Der FVL hat wohl endgültig das Offensivspiel für sich entdeckt und auch die Balance zu einer guten Defensiven Grundordnung gefunden. Neuzugang Nejazi Ismani ist auf dem Weg hier das optimale Verbindungsstück zu geben. „Nejazi hat unglaublich viele gegnerische Angriffe bereits im Keim erstickt und sehr viel Präsenz auch im Aufbauspiel gezeigt“ war Preuß mit dem 28 jährigen Neuzugang sehr zufrieden. Nächsten Sonntag wir es wieder unheimlich schwer für die Preuß Truppe wenn es zum Auswärtsspiel zu Srbija Mannheim geht. Die Serben sind derzeit die Mannschaft der Stunde und stellen die zweite beste Offensive der Liga. Mit einer ähnlichen Vorstellung kann der FVL vielleicht auch in Mannheim für eine Überraschung sorgen.

FV Leutershausen: Miskovic, Kolb, Ismani, Koppenhöfer (22. Dalman), Wetzel, Lutz (40. Kempf), Kanzler, Minacapilli, Pfefferle, Hochheim, Bozkoyun.

Vorschau :

So. 08.11.2015

14.30 Uhr FK Srbija Mannheim – FV Leutershausen

Aktuelle Bilder und Videos sind wie immer unter folgendem Link zu finden:

Fussball.de

Bitte schauen Sie auch auf unserem neuen Youtubekanal. Das Icon finden Sie oben auf der Hauptseite neben dem Facebook Icon.

 

IMG_2662

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.