SG Hemsbach – FV Leutershausen I 1:2 (1:0)


Nach der Pause drehen die Gäste auf

SG Hemsbach unterliegt im Kreisliga-Derby dem FV Leutershausen mit 1:2 (1:0) / Der Sieger dominiert das Spiel in der zweiten Halbzeit eindeutig

Nur eine Halbzeit lang war das Derby in der Fußball-Kreisliga am Donnerstagabend zwischen der SG Hemsbach und dem FV Leutershausen eine ausgeglichene Angelegenheit. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste eindeutig das Geschehen und entführten mit dem 2:1 (0:1) auch verdient beide Punkte. Während die Leutershausener ihren ersten Saisonsieg feierten, war es für die SG wiederum die erste Niederlage in der noch sehr jungen Punkterunde. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis vollauf in Ordnung“, räumte SG-Pressewart Thomas Mahler ein. „Während der FVL viel Druck gemacht hat, kamen wir dann nicht mehr zu nennenswerten Torchancen.“

Das sah in der ersten Halbzeit noch anders aus. Als ein Freistoß des Hemsbachers Dario Pascarella am Pfosten landete, staubte Veysel Beyazal zur 1:0-Führung der Gastgeber ab (19.). In der Folge hätten Mohammad Saad (33.) und SG-Torjäger Kajally Njie (36.) den Vorsprung ausbauen können. Wie verwandelt kam Leutershausen aus der Kabine zurück auf den Platz. Einer Großchance von Spielertrainer Stefan Matthes (48.) folgte kurz darauf das 1:1 von Chris Hiller per Kopf nach einer Ecke (50.). Louis Leistikow sorgte für die Entscheidung (75.).

Leutershausen erwartet nun am Sonntag um 15 Uhr den SC 08 Reilingen, Hemsbach gastiert zur gleichen Zeit beim MFC Lindenhof.

SG Hemsbach: Schneider; Türkay (76. Isa), Selvi, Saad (76. Ercan), I. Sangsila (66. Rettig), Terrazzino, Saager, Pascarella, Njie, Beyazal, Gruber.

FV Leutershausen: Weidner; Merkel, Matthes, Wiegand, Groenke (88. S. Schmitt), Yarimbiyik (88. Manu), M. Apfel, Marijanovic (46. Arifi), Leistikow, Meier-Küster, Hiller.

Tore: 1:0 Beyazal (19.), 1:1 Hiller (50.), 1:2 Leistikow (75.).

wnoz v. 20.08.2021

Der Hemsbacher Evren Türkay (rotes Trikot) behauptet sich hier gegen die Leutershausener Jonas Meier-Küster (rechts) und Nicolas Merkel, am Ende hatten aber die Gäste vom FVL knapp mit 2:1 die Nase vorne. Bild: Marco Schilling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.