SG Hemsbach – FV Leutershausen I 2:6 (1:2)


SG Hemsbach – FV Leutershausen I 2:6 (1:2)

Am Ende brechen die Dämme

SG Hemsbach muss sich im Kreisliga-Derby dem FV Leutershausen zu deutlich mit 2:6 (1:2) geschlagen geben!

Die Flut der vielen Gegentore setzt sich fort: Trotz einer bis zum Beginn der zweiten Halbzeit ordentlichen Leistung kassierten die Kreisliga-Fußballer der SG Hemsbach am Sonntag die nächste hohe Niederlage. Im Derby gegen den FV Leutershausen hatten die Gastgeber am Ende noch mit 2:6 (1:2) das Nachsehen. Die Hemsbacher bleiben damit ohne jeden Punkt Tabellenschlusslicht.

„So deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war der Unterschied aber nicht“, sagte SG-Pressewart Thomas Mahler. „Die Partie war lange ausgeglichen. Wir hätten durchaus auch selbst in Führung gehen können und schafften zweimal den Ausgleich. Bitter war nur, dass wir jedes Mal nach dem Ausgleich gleich wieder ein Gegentor kassiert haben.“ Zunächst mussten die Gastgeber einem frühen Rückstand hinterherlaufen, der Ex-Hemsbacher Yusuf Yarimbiyik traf zum 0:1 (2.). In der Folge bot die SG gut Paroli und hatte selbst gute Chancen durch Oguzhan Köse (14.) und Fofawa Pamalick (19.). Nicht unverdient fiel daher der Ausgleich durch Jonas Rettig (40.). Doch die Freude bei Hemsbach währte nur kurz. Keine 120 Sekunden später brachte Frieder Pfefferle den FVL wieder in Front. „In der ersten Halbzeit hatten beide Teams viele Chancen, Leutershausen hätte auch den einen oder anderen Treffer erzielen können“, räumte Mahler ein.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit schöpften die Hemsbacher noch einmal Hoffnung. Nach einer Möglichkeit für Veysel Beyazal (51.) markierte Can Donat das 2:2 für die SG (55.). Aber erneut schlugen die Gäste postwendend zurück mit dem 2:3 durch Louis Leistikow (56.). Der Treffer zum 2:4 von Nicolas Manu bedeutete schließlich die Vorentscheidung (65.). „In der Folge hat unserer Mannschaft auch die Kraft gefehlt, auch wenn die Jungs alles probiert haben“, sagte Mahler.

Nach einer unübersichtlichen Situation im SG-Strafraum gab es einen Foulelfmeter für Leutershausen, den Spielertrainer Stefan Matthes zum 2:5 verwertete (79.). Und in der Schlussminute machte Habib Arifi gegen die entblößte SG-Abwehr noch das 2:6 perfekt.

https://www.wnoz.de/Lokalsport/Am-Ende-brechen-die-Daemme-14f62541-ac2a-40af-b266-ca21f3566efc-ds

(wnoz v. 16.09.19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.