TV Lampertheim – FVL-AH 4:1 (2:0)


Stark ersatzgeschwächte reiste das Team von Trainer Karlheinz Durath am Mittwochabend ins hessische Ried zum TV Lampertheim. Gegen einen starken Gastgeber war die FVL Defensive um Abwehrchef Steffen Kempf von Beginn an gefordert. Die beiden Außenverteidiger Thomas Morast und Hannes Pitzer hatten große Mühe die schnellen Spitzen in Schach zu halten, meisterten diese Mammutaufgabe aber mit Bravour. Nach gut 20 Minuten war es dann aber doch passiert. Aus stark abseitsverdächtiger Position kam der TVL zur 1:0 Führung. Nur wenige Minuten später unterlief dem FVL bei einem Klärungsversuch ein unglückliches Eigentor zum 2:0. Auf anderem Wege war der starke Volker Mandel im FVL Gehäuse auch nicht zu überwinden gewesen. Die beste Chance für den FVL hatte Christian Helfert der mit einem Distanzschuss am Lampertheimer Schlussmann scheiterte. Beim Stand von 2:0 wurden die Seiten gewechselt. Trotz des Dauerdrucks und nur wenigen Entlastungsangriffen enttäuschte der FVL keineswegs und lieferte eine starke Abwehrschlacht und sorgte ab du an auch selbst für Torgefahr. Nach einer schönen Kombination über Kempf und Helfert wurde Marcel Fischer beim Torschuss elfmeterreif gefoult. Spielmacher Lutz Schramm zeige wie immer keine Nerven und verkürzte auf 2:1. Fast im Gegenzug bekam der TVL ebenfalls einen sehr zweifelhaften Strafstoß zugesprochen und konnte den alten Abstand wieder herstellen. Kurz vor Abpfiff unterlief der ansonsten starken FVL Abwehr dann doch noch ein Schnitzer und Lampertheim erhöhte zum 4:1 Endstand. „Wir haben gegen einen stärkeren Gegner bis zum Schluss gut dagegengehalten und uns nach allen Kräften gewehrt. Schade, dass es am Ende mit dem 4:1 dann doch noch etwas deutlicher wurde“ zeigte sich Volker Maier zufrieden mit der Vorstellung seiner Truppe.

FVL : Mandel, Morast, Pitzer, Kempf, Fischer, Schramm, Chr. Helfert, Durath, Maier, Schuster, Rieger, Bayer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.