Vorschau: Kreisliga mangelt es nicht an Spannung


Jenseits von Gut und Böse rangiert der FV Leutershausen nach der 3:4-Derbyniederlage bei der TSG Weinheim II. Neun Zähler beträgt der Rückstand auf Platz zwei, ebenfalls neun der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. „Wir haben jetzt 30 Punkte und brauchen noch zehn Punkte für den Klassenerhalt“, richtet sich der Blick von FVL-Spielertrainer Stefan Matthes derzeit nach unten. „Nach zwei Niederlagen brauchen wir wieder ein Erfolgserlebnis. Allerdings haben wir jetzt richtig schwere Spiele vor uns.“ Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der FVL den in der Rückrunde noch ungeschlagenen Tabellendritten SpVgg Wallstadt. „Die SpVgg hat mehr Qualität und auch andere Ziele als wir und ist daher in der Favoritenrolle“, sagt Matthes, dessen Team sich wiederum quasi von alleine stellt. „Wir haben derzeit nur noch 13, 14 Mann.“ Neben Dennis Kupfer fällt auch Tiberio Ferrarese mit einer Innenbandzerrung mindestens noch zwei Wochen aus. Bei Marius Schmitt besteht sogar der Verdacht auf einen Wadenbeinbruch. Daniel da Silva Guardado war in dieser Woche krank und Frieder Pfefferle konnte ebenfalls nicht trainieren.

Wnoz v. 05.04.19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.