„Wir wollen oben mitspielen“ – Der FV Leutershausen will in der Kreisliga eine gute Rolle spielen


sport-kurier. „Wir wollen nicht Fünfter oder Sechster werden, wir wollen möglichst oben mitspielen“, betont Stefan Matthes, der Spielertrainer des FV Leuterhausen mit Blick auf die neue Saison der Mannheimer Kreisliga.

Schaut man sich den Kader der Bergsträßer an, sind die ehrgeizigen Ziele auch nachvollziehbar und hängen natürlich auch eng mit einem Namen zusammen:

Christopher Hiller kommt vom Verbandsliga-Spitzenteam FV Fortuna Heddesheim und ist einer der Spieler, die an einem guten Tag den Unterschied machen können. Das ist aber eben auch nur die halbe Wahrheit, denn letztlich weiß keiner, ob Hiller, der einst als Meister mit Matthes und der TSG Weinheim in die Oberliga aufstieg, die Erwartungen auch erfüllen kann. Der 31-Jährige verletzte sich vor 2 Jahren beim VfR Mannheim schwer an der Hüfte und kam seitdem nie mehr so richtig in Tritt.

Matthes weiß das genau und betont: „Bei Christopher müssen wir abwarten, falls er wieder der Alte wird, würde er bei uns natürlich ein ganz wichtiger Eckpfeiler werden.“ Hiller soll nun ganz langsam wieder herangeführt werden. Die Vorbereitung startet in Leutershausen bereits 11. Juli. So hat man wohl rund 8 Wochen bis zum anvisierten Start der Saison.

Matthes: „Wir haben insgesamt 7 Neuzugänge, da sind 8 Wochen angemessen, um sich entsprechend kennenzulernen. Anfangs wird es aber eher darum gehen, dass wir wieder Spaß am Fußball haben. Manche aus der Mannschaft haben im vergangenen November letztmals gespielt.“

Neben Hiller kommen auch Jonas Meier-Küster (FV Brühl), Robin Merbecks (SV Schriesheim), Lennart Binder (TSG Weinheim 2), Jan Groenke (SG Limburgerhof), Denny Filipic (Fortuna Heddesheim 2) und Dominik Schmitt (TuS Weinheim) nach Leutershausen.

Insgesamt umfasst der Kader 23 Spieler. „Letztes Jahr waren wir 19 Mann, zwischendurch war der Kader dann mal auf 13 Spieler geschrumpft, deshalb haben wir und ganz bewusst breiter aufgestellt“, berichtet Matthes. Hinter Marius Schmitt steht noch ein Fragezeichen. Er wurde am Meniskus operiert und wird erst einmal ausfallen.

Testspiele wurde einige terminiert. Es geht gegen die TSG Weinheim 2, den FV Freinsheim, die TSG aus Lützelsachsen, den ASC Neuenheim 2 und die U19 von Amicitia Viernheim.
Als Topfavoriten auf den Titel sieht Matthes die Rot-Weißen aus Rheinau, hat aber auch Wallstadt und Viernheim auf der Rechnung.

Leutershausens Coach Stefan Matthes sieht sein Team für die kommende Spielzeit gut aufgestellt. Bild: Berno Nix

sport-kurier ma v. 09.07.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.